Tatorte symbolisieren

Zu Beginn Ihrer Kriminalitätsanalyse erstellen Sie mithilfe von Layern der Polizeibehörde Lincoln eine Karte, auf der Straftaten des letzten Monats verzeichnet sind. Zunächst machen Sie sich mit den Daten vertraut. Danach symbolisieren Sie die Karte so, dass die Daten eindeutiger erkennbar sind und sich sofort nachvollziehen lassen. Abschließend beschriften Sie einige wichtige geographische Features zur künftigen Verwendung.

Eine Karte erstellen

Öffnen Sie zuerst eine Karte und fügen Sie Layer hinzu, die Straftaten, Polizeistationen und eine Township-Grenze in der Stadt Lincoln, Nebraska, im Mittleren Westen der USA repräsentieren.

  1. Melden Sie sich bei ArcGIS Enterprise mithilfe eines Named-User-Kontos an.
    Hinweis:

    Prüfen Sie gegebenenfalls, ob Ihre ArcGIS Enterprise-Konfiguration ausreicht, um diese Lektionen abzuschließen.

  2. Klicken Sie oben auf der Startseite Ihrer Organisation auf Karte.

    Karten-Link

    Wenn Sie sich in einer neuen Sitzung befinden, wird eine neue Karte mit einer Grundkarte geöffnet. Diese ist die globale Referenzinformation, die für die Daten-Layer, die Sie hinzufügen, den geographischen Kontext bereitstellt.

    Hinweis:

    Wenn stattdessen eine vorhandene Karte geöffnet wird, klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Seite auf Neue Karte und wählen Sie Eine neue Karte erstellen aus.

  3. Klicken Sie im Menüband auf Hinzufügen und wählen Sie Layer suchen aus.

    Layer suchen

    Durchsuchen Sie ArcGIS Online nach Layern, die Daten für Lincoln, Nebraska, enthalten. Begrenzen Sie auch die Suchergebnisse auf Layer, die das Konto Learn_ArcGIS besitzt.

  4. Klicken Sie im Bereich Layer suchen auf Eigene Inhalte, und wählen Sie ArcGIS Online aus.
  5. Geben Sie im Feld Layer suchen den Suchbegriff Lincoln owner:Learn_ArcGIS ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Ergebnisse

    Die Suche gibt vier Ergebnisse zurück.

  6. Klicken Sie in der Ergebnisliste neben jedem Layer auf Hinzufügen, um ihn der Karte hinzuzufügen. Beachten Sie dabei die Reihenfolge, in der die Layer hier angegeben sind:
    • Lincoln Crime
    • Lincoln Municipal Districts
    • Lincoln Police Stations
    • Lincoln City Boundaries

    Karte von Lincoln, Nebraska

    Die Karte zoomt auf Lincoln, Nebraska, und vier neue Layer werden auf der Karte angezeigt. Der dicke Umriss ist die Stadtgrenze und die transparenten pinkfarbenen Polygone sind städtische Bezirke. Die großen schwarzen Punkte sind die Standorte von Polizeistationen. Die kleineren schwarzen Punkte sind Tatorte von Straftaten, die im vergangenen Monat begangen wurden, aber sie sind etwas schwer zu erkennen, da sie von dem Bezirks-Layer überlagert werden. Sie werden die Reihenfolge ändern, in der die Layer in der Karte gezeichnet werden.

  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Zurück.

    Die Schaltfläche "Zurück"

  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche Inhalt, um den Bereich Inhalt zu öffnen. Darin finden Sie eine Liste aller Layer der Karte.
  9. Zeigen Sie auf den Layer Lincoln Crime, klicken Sie auf die vertikale Ellipse neben dem Namen des Layers und ziehen Sie den Layer über den Bezirks-Layer.

    Layer im Bereich "Inhalt" neu anordnen

    Der Kriminalitäts-Layer wird nun über den Bezirken auf der Karte angezeigt und die Symbole sind einfacher zu erkennen.

  10. Falls erforderlich, bewegen Sie die anderen Layer so, dass sie in der folgenden Reihenfolge im Bereich Inhalte angezeigt werden:
    • Lincoln City Boundaries
    • Lincoln Police Stations
    • Lincoln Crime
    • Lincoln Municipal Districts

    Es müssen nicht alle Layer-Namen das Wort "Lincoln" enthalten, daher werden Sie die Layer auch umbenennen.

  11. Zeigen Sie auf den Layer-Namen Lincoln City Boundaries, klicken Sie auf die Schaltfläche Weitere Optionen und wählen Sie Umbenennen aus.

    Umbenennen

  12. Ändern Sie im Fenster Umbenennen den Layer-Namen zu Lincoln.
  13. Benennen Sie die anderen Layer um:
    • Ändern Sie Lincoln Police Stations zu Police Stations.
    • Ändern Sie Lincoln Crime zu Crime.
    • Ändern Sie Lincoln Municipal Districts zu Districts.

    Für diese Lektion wählen Sie als Standard die Grundkarte "Topografisch". Ihre Organisation verwendet aber möglicherweise eine andere Standard-Grundkarte. Die topografische Grundkarte hebt Parks, Orientierungspunkte und physiografische Merkmale hervor. Stattdessen werden Sie die Grundkarte "Straßen" verwenden, die Straßen und andere städtische Merkmale hervorhebt.

  14. Klicken Sie auf Grundkarte und wählen Sie Straßen aus.

    Straßen

    Die Grundkarte in Ihrer Karte wird aktualisiert.

    Aktualisierte Karte

    Die Polizeistationen sind etwas schwer zu erkennen, weil sie ein ähnliches Symbol haben wie die Straftaten. Die Kontrollkästchen neben dem jeweiligen Layer zeigen an, ob der Layer auf der Karte sichtbar ist. Derzeit sind sämtliche Layer aktiviert, sodass Sie sie auf der Karte sehen können.

  15. Entfernen Sie das Kontrollkästchen für den Layer Crime, um ihn auszublenden.

    Karte von Lincoln mit deaktiviertem Layer "Crime"

    Bei deaktiviertem Layer Crime ist der Layer Stations viel besser auf der Karte zu erkennen. Die Polizeiwachen befinden sich vor allem in Zentrumsnähe, wobei manche auch näher an den Stadtgrenzen gelegen sind.

  16. Blenden Sie den Layer Crime erneut ein.

    Um die Tatorte und Polizeiwachen besser voneinander unterscheiden zu können, ändern Sie die Symbolisierung der Layer. Bevor Sie das tun, sollten Sie Ihre Karte speichern.

  17. Klicken Sie auf dem Menüband über der Karte auf Speichern und wählen Sie Speichern aus.

    Das Fenster Karte speichern wird geöffnet. Geben Sie in diesem Fenster einen Namen für Ihre Karte ein, stellen Sie einige ihrer Metadaten ein und wählen Sie einen Speicherort aus.

  18. Geben Sie als Titel Lincoln Crime Analysis ein.
  19. Geben Sie einige Tags an, wie etwa crime, Lincoln, Nebraska, heatmaps, drive-time.
  20. Geben Sie als Zusammenfassung ein: Map showing the locations of police stations and crimes in Lincoln, Nebraska.
  21. Wählen Sie den Ordner aus, in dem Sie die Karte speichern möchten.
    Hinweis:

    Wenn Sie ArcGIS erstmals verwenden, haben Sie möglicherweise nur einen Ordner zur Verfügung. Unter "Eigene Inhalte" können Sie zwar neue Ordner erstellen, aber es empfiehlt sich, die Karte vorab zu speichern, um sicherzustellen, dass keine Daten verloren gehen.

    Fenster "Karte speichern"

  22. Klicken Sie auf Karte speichern.

    Der Name der Karte erscheint über dem Menüband, wodurch angezeigt wird, dass die Karte erfolgreich gespeichert wurde.

Die Daten überprüfen

Bevor Sie die Symbole der Karte aktualisieren, ist es wichtig, etwas über die Attribute der Daten zu erfahren. Die meisten Layer besitzen Tabellen, in denen zusätzliche Informationen (Attribute) zu den Features der Karte enthalten sind. Diese Attribute können zum Symbolisieren und für Analysen verwendet werden.

  1. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Crime, und klicken Sie auf die Schaltfläche Tabelle anzeigen.

    Schaltfläche "Tabelle anzeigen" im Layer "Crime"

    Die Tabelle des Layers "Crime" wird geöffnet.

    Tabelle des Layers "Crime"

    Ganz oben in der Tabelle ist die Gesamtzahl der im Layer enthaltenen Features angegeben: 1.025. Die Attribute befinden sich in den Tabellenspalten. Der Layer besitzt vier Attribute: "Day" (der Tag, an dem die Straftat verübt wurde), "Address" (der Tatort), "Offense" (der Typ der Straftat) und "District" (der Gemeindebezirk, in der sich die Straftat ereignet hat).

  2. Klicken Sie auf die erste Zeile der Attribute, um diese auszuwählen.

    Ausgewähltes Attribut

    Das Feature auf der Karte, das die ausgewählten Attributdaten enthält, wird ebenfalls ausgewählt (erkennbar an der blauen Umrahmung des Features). Der ausgewählte Punkt steht für einen Diebstahl, der am Freitag in der 4717 Union Hill Road verübt wurde.

  3. Schließen Sie die Tabelle.

    Die Auswahl wird aufgehoben, und das Feature auf der Karte ist nicht länger markiert.

  4. Öffnen Sie optional die Tabellen für die übrigen Layer.

    Die meisten anderen Layer enthalten weniger Attributinformationen als der Layer "Crimes". Der Layer "Stations" enthält die Anschrift jeder Polizeiwache, und der Layer "Districts" listet die einzelnen Bezirke von 1 bis 5 auf. Der Layer "Lincoln" enthält verschiedene Attribute, darunter Personalausweisnummern oder Bevölkerungszahlen, doch sind diese Angaben für Ihre Kriminalitätsanalyse uninteressant.

  5. Schließen Sie alle geöffneten Tabellen.

Die Symbolisierung ändern

Nachdem Sie sich mit den Daten vertraut gemacht haben, ändern Sie die Symbolisierung, damit die einzelnen Layer auf der Karte leichter erkennbar werden. Zunächst verändern Sie das Aussehen des Layers "Stations", um ihn vom Layer "Crimes" besser unterscheidbar zu machen. Danach bearbeiten Sie den Layer "Districts", sodass jeder Bezirk sein eigenes Symbol erhält und die Bezirke gut voneinander unterschieden werden können.

  1. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Police Stations, und klicken Sie auf die Schaltfläche Style ändern.

    Schaltfläche "Style ändern" für den Layer "Stations"

    Der Bereich Style ändern wird geöffnet. Sie können den Layer durch Attribute, einzelne Symbole oder eine Heatmap symbolisieren. Durch die Symbolisierung per Attribut erhält jedes Feature im Layer ein anderes Symbol in Abhängigkeit von seinen Attributdaten. Eine Heatmap symbolisiert den Layer anhand seiner Feature-Dichte. Ihnen geht es vor allem darum, die Positionen der Polizeiwachen auf der Karte voneinander unterscheiden zu können, daher symbolisieren Sie den Layer mit einem Einzelsymbol.

  2. Klicken Sie unter Einen Darstellungs-Style auswählen auf Position (Einzelsymbol) und anschließend auf Optionen.

    Optionen für Einzelsymbol

    Im Bereich werden jetzt die Optionen des Symbols Police Stations angezeigt.

  3. Klicken Sie unter Nur Position anzeigen auf Symbole.

    Symbole für den Layer "Stations"

    Es wird ein Fenster mit zusätzlichen Symbolisierungsoptionen angezeigt, darunter Optionen zur Änderung von Form und Farbe der Symbole. Statt des schwarzen Kreissymbols verwenden Sie ein Symbol, das eindeutig auf eine Polizeiwache schließen lässt.

  4. Klicken Sie auf das Kategorien-Menü, und wählen Sie Öffentliche Sicherheit.

    Kategorie "Öffentliche Sicherheit"

    Die Liste der Symbole ändert sich. Die Kategorie "Öffentliche Sicherheit" enthält viele Symbole für die Darstellung öffentlicher Dienste, darunter die Polizei.

  5. Klicken Sie in der Liste der Symbole auf das Symbol mit der blauen Polizeiplakette.

    Symbol mit blauer Plakette

    Man kann auch die Symbolgröße ändern, aber die Standardgröße ist in Ordnung.

  6. Klicken Sie auf OK, um die Symbolisierung auf die Karte anzuwenden.

    Blaue Plakettensymbole auf der Karte

    Das Symbol sieht gut aus, daher können Sie die Änderungen bestätigen.

  7. Klicken Sie unten im Bereich Style ändern auf OK. Klicken Sie auf Fertig.

    Als Nächstes ändern Sie die Symbolisierung des Layers "Districts". Momentan ist es schwierig, die einzelnen Bezirke voneinander zu unterscheiden. Da die Unterteilung in Bezirke grundlegend für die Strukturierung der Stadt ist, versehen Sie jeden Bezirk mit einem eindeutigen Symbol, sodass sie auf einen Blick unterscheidbar sind.

  8. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Districts, und klicken Sie auf die Schaltfläche Style ändern.

    Um jedem Bezirk ein eindeutiges Symbol zuzuweisen, nehmen Sie die Symbolisierung anhand eines Attributs vor. Wie bereits erwähnt, enthält der Layer "Districts" lediglich ein Attribut, mit dem die einzelnen Bezirke von 1 bis 5 durchnummeriert sind.

  9. Wählen Sie Districts, um zu Ein Attribut auswählen, das angezeigt werden soll zu gelangen.

    Ein Attribut auswählen, das angezeigt werden soll

    Die Liste der verfügbaren Darstellungs-Styles ändert sich. Neben der Position (Einzelsymbol) können Sie jetzt nach "Anzahl und Mengen (Größe)", "Anzahl und Mengen (Farbe)" sowie "Typen (eindeutige Symbole)" Symbole zuweisen. Die Darstellungs-Styles unter "Anzahl und Mengen" eignen sich am besten für Attributdaten, die eine numerische Menge darstellen. Obwohl das Attribut "Districts" numerische Daten enthält, sind die Zahlen keine Mengen. Die Zahlen sind vielmehr Bezeichnungen: Bezirk 1, Bezirk 2 usw. Da das ausgewählte Attribut qualitative statt quantitativer Daten enthält, wählen Sie den Darstellungs-Style Typen (eindeutige Symbole) aus, der sich besonders gut für Namen und Kategorien eignet.

  10. Klicken Sie unter Einen Darstellungs-Style auswählen unter Typen (eindeutige Symbole) auf Auswählen.

    "Typen (eindeutige Symbole)" auswählen

    Bei Auswahl des Darstellungs-Styles ändert sich die Karte und zeigt jeden Bezirk mit einem eindeutigen Symbol an.

    Karte von Lincoln mit symbolisiertem Layer "Districts"

    Die Standardfarben für die Bezirke wurden von einer Smart-Mapping-Funktion ausgewählt, die Farben mit der aktuellen Grundkarte koordiniert. Die Standardfarben sind in Ordnung, daher brauchen sie nicht geändert zu werden. Erhöhen Sie jedoch die Transparenz des Layers, damit die Features auf der Grundkarte besser sichtbar sind.

  11. Klicken Sie im Bereich Style ändern unter Typen (eindeutige Symbole) auf Optionen.
  12. Stellen Sie den Schieberegler für Transparenz auf 50% ein.

    Transparenz für den Layer "Districts"

    Die Transparenz auf der Karte ändert sich automatisch.

    Karte von Lincoln mit Transparenz

    Die Bezirke sind eindeutig voneinander zu unterscheiden, und sie verdecken keine anderen Informationen auf der Karte.

  13. Klicken Sie unten im Bereich Style ändern auf OK. Klicken Sie auf Fertig.

Die Features beschriften

Abschließend versehen Sie jeden Bezirk mit einer Nummer, sodass Sie die Bezirke voneinander unterscheiden können.

  1. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Districts, klicken Sie auf die Schaltfläche Weitere Optionen, und wählen Sie Beschriftungen verwalten aus.

    Der Bereich Features beschriften wird angezeigt. Sie können bei Bedarf den Text und das Aussehen der Beschriftung ändern. Sie geben einen Beschriftungstext ein, der für die Attribute der einzelnen Features der Bezirke angezeigt werden soll.

  2. Wählen Sie für Text Districts.

    Die Beschriftungen werden zwar auf der Karte angezeigt, sind jedoch klein, schwarz und schwer zu sehen, insbesondere wenn sie von den schwarzen Tatortpunkten umgeben sind. Sie ändern die Beschriftungen, um sie zu vergrößern und im Vergleich mit den Kartensymbolen zu betonen.

  3. Ändern Sie den Schriftgrad der Beschriftung in 28. Ändern Sie die Farbe der Beschriftung in Weiß.

    Größe und Farbe der Beschriftung

    Die Beschriftungen sind jetzt groß und deutlich auf der Karte zu sehen. Allerdings ragen manche Beschriftungen etwas in die übrigen Layer hinein. Sie fügen ein Halo hinzu, also eine Umrandung, um die Beschriftungen noch besser sichtbar zu machen.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Halo. Ändern Sie die Farbe des Halos in Schwarz.

    Optionen für "Halo"

    Die Änderungen werden automatisch auf die Karte angewendet.

    Karte von Lincoln mit Beschriftungen

  5. Klicken Sie unten im Bereich Features beschriften auf OK.
  6. Speichern Sie die Karte.

Die Daten-Layer auf Ihrer Karte werden jetzt viel prägnanter angezeigt. Nachdem Sie nun die Symbolisierung der Layer geändert haben, können Sie mit Ihrer Analyse der Anzahl der Straftaten in der Nähe von Polizeiwachen beginnen.


Dichte und nähere Umgebung von Straftaten darstellen

Zuvor haben Sie die Symbolisierung der Karte "Lincoln Crime Analysis" geändert, um deren einzelne Features besser voneinander unterscheiden zu können. Als Nächstes analysieren Sie die räumliche Nähe von Straftaten zu Polizeiwachen und die Kriminalitätsdichte in der gesamten Stadt. Damit die Polizeibehörde Lincoln ihre künftigen Ressourcenzuteilungen besser planen kann, muss herausgefunden werden, wie gut ihre aktuellen Ressourcen auf die Bekämpfung von Straftaten eingestellt sind. Wenn sich die Mehrzahl der Straftaten in der Nähe von Polizeiwachen ereignet, bedarf es nur weniger Änderungen. Doch wenn es viele Straftaten weitab von Polizeiwachen gibt, wird die Polizeibehörde Lincoln mehr Beamte vor Ort einsetzen müssen.

Fahrzeitgebiete rund um Polizeiwachen erstellen

Zunächst erstellen Sie ein 5-Minuten-Fahrzeitgebiet rund um die Polizeiwachen der Stadt. Mithilfe von Fahrzeitgebieten wird anhand von Informationen zu Straßennetzwerken und Fahrgeschwindigkeiten ermittelt, wie weit man von einer Position aus innerhalb einer vorgegebenen Zeit fahren kann. In der Analyse wird der Anteil der Straftaten ermittelt, bei denen die Polizei innerhalb von fünf Minuten vor Ort sein kann.

  1. Öffnen Sie bei Bedarf die Karte "Lincoln Crime Analysis".
  2. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Police Stations, und klicken Sie auf die Schaltfläche Analyse durchführen.

    Schaltfläche "Analyse durchführen"

    Der Bereich Analyse durchführen wird angezeigt. In diesem Bereich können Sie aus mehreren Analysefunktionen auswählen, um aus Ihren Daten neue Informationen zu gewinnen. Fahrzeitgebiete zählen zu den Nachbarschaftsanalysen, bei denen bestimmt wird, wie dicht Features zueinander liegen.

  3. Klicken Sie ggf. auf Feature-Analyse. Blenden Sie die Gruppe Nachbarschaftsanalyse verwenden ein.

    Verwenden von Werkzeugen der "Nachbarschaftsanalyse"

    Es wird eine Liste mit Werkzeugen der Nachbarschaftsanalyse eingeblendet.

    Hinweis:

    Nähere Informationen zu den einzelnen Werkzeugen erhalten Sie durch Klicken auf die blaue Informationsschaltfläche rechts neben dem Namen des Werkzeugs.

  4. Klicken Sie auf Fahrzeitgebiete erstellen.

    Das Werkzeug "Fahrzeitgebiete erstellen"

    Das Werkzeug Fahrzeitgebiete erstellen wird geöffnet. Vor dem Ausführen des Werkzeugs müssen Sie mehrere Parameter eingeben, darunter die Fahrzeitentfernung und die Verkehrsbedingungen.

  5. Überprüfen Sie, ob für Punkt-Layer auswählen, um umgebende Fahrzeitgebiete zu berechnen die Option Police Stations gewählt ist.

    Erster Parameter für "Fahrzeitgebiete erstellen"

    Anschließend wählen Sie die Zeit für das Fahrzeitgebiet aus. Da schnelles Eingreifen bei der Bekämpfung von Straftaten sehr wichtig ist, wählen Sie eine kurze Fahrzeit von fünf Minuten.

  6. Überprüfen Sie, ob unter Messen die Fahrzeit auf 5 Minuten eingestellt ist.

    Zweiter Parameter für "Fahrzeitgebiete erstellen"

    Außerdem können Sie festlegen, ob typische Verkehrsbedingungen in der Fahrzeitanalyse berücksichtigt werden sollen. Notfalleinsatzfahrzeuge können den Verkehr meist umfahren, daher lassen Sie die Option zur Berücksichtigung der Verkehrsbedingungen deaktiviert. Mit dem nächsten Parameter wird angegeben, auf welche Weise die Fahrzeitgebiete von verschiedenen Punkten miteinander verbunden werden. Bei der Verwendung eines Punkt-Layers mit mehreren Punkten, darunter der Layer "Stations", berechnet das Werkzeug "Fahrzeitgebiete erstellen" die Fahrzeit für jeden einzelnen Punkt. Wenn diese Punkte enger beieinander liegen, können sich diese Fahrzeitgebiete überschneiden. Sie können festlegen, ob die Fahrzeitgebiete für jede Wache als individuelle Features beibehalten oder in ein gemeinsames Feature für jede Wache zusammengeführt werden sollen. Da Sie an der Abdeckung der Fahrzeiten in Lincoln insgesamt interessiert sind, führen Sie die Fahrzeitgebiete zusammen.

  7. Klicken Sie für Bereiche von verschiedenen Punkten auf Zusammenführen.

    Dritter Parameter für "Fahrzeitgebiete erstellen"

  8. Ändern Sie den Namen für Name des Ergebnis-Layers in Five-Minute Drive-Time from Stations. Ergänzen Sie den Namen des Layers mit Ihrem Namen oder Ihren Initialen, damit er in Ihrer Organisation eindeutig ist.

    Vierter Parameter für "Fahrzeitgebiete erstellen"

  9. Klicken Sie auf Analyse durchführen.

    Das Werkzeug wird ausgeführt und der Fahrzeit-Layer zur Karte hinzugefügt. Wegen des Layers "Districts" könnte der Fahrzeit-Layer nur schwer zu erkennen sein. Außerdem liegt der Layer "Stations" jetzt unter dem Fahrzeit-Layer.

  10. Deaktivieren Sie im Bereich Inhalt den Layer Districts, um ihn auszublenden.
  11. Zeigen Sie auf den Layer Police Stations. Klicken Sie auf die vertikalen drei Punkte links neben dem Layer-Namen und ziehen Sie den Layer über den Fahrzeit-Layer.

    Layer im Bereich "Inhalt" neu anordnen

    Der Layer Police Stations befindet sich jetzt über dem Fahrzeit-Layer auf der Karte.

    Karte von Lincoln mit Fahrzeitgebieten

    Das violette Fahrzeitgebiet zeigt alle Orte an, die von einer Polizeiwache aus innerhalb von fünf Minuten angefahren werden können. Obwohl die Polizeiwachen offenbar nur etwa die Hälfte der Gesamtfläche von Lincoln abdecken, scheinen sich die meisten Straftaten innerhalb des Fahrzeitgebiets zu ereignen. Allerdings ist nicht bekannt, wie hoch die Kriminalität außerhalb des Fahrzeitgebiets genau ist.

Berechnen des prozentualen Anteils von Straftaten innerhalb von Fahrzeitgebieten

Als Nächstes können Sie exakt berechnen, welcher Prozentsatz der Straftaten sich in der Nähe von Polizeiwachen ereignet (und gleichzeitig, wie viele weiter weg verübt werden). Verwenden Sie zum Berechnen des Prozentsatzes das Werkzeug "Punkte aggregieren". Das Werkzeug fasst zunächst zusammen, welche Punkte innerhalb eines angegebenen Bereichs liegen.

  1. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Crime, und klicken Sie auf die Schaltfläche Analyse durchführen.
  2. Klicken Sie im Bereich Analyse durchführen auf Daten zusammenfassen.
  3. Klicken Sie auf Punkte aggregieren.

    Punkte aggregieren (Werkzeug)

    Das Werkzeug Punkte aggregieren wird geöffnet. Zunächst wählen Sie den Layer mit Punkten und den Layer mit Flächen aus. Sie möchten herausfinden, wie viele Straftaten es innerhalb des Fahrzeitgebiets insgesamt gab.

  4. Für Layer auswählen, der Punkte enthält, die in Flächen aggregiert werden sollen, wählen Sie Crime aus. Überprüfen Sie, ob für Layer auswählen, der Aggregationsflächen enthält die Option Five-Minute Drive-Time from Stations gewählt ist.

    Erster und zweiter Parameter für "Punkte aggregieren"

    Optional können Sie Statistiken für ein bestimmtes Attributfeld berechnen lassen. In der vorherigen Lektion haben Sie bereits die Tabelle des Layers "Crime" angeschaut und festgestellt, dass keines der Attribute numerische Daten enthielt. Daher überspringen Sie diese optionale Einstellung.

    Zum Gruppieren von Statistiken können Sie auch ein Feld auswählen. Beispielsweise würde die Gesamtzahl des jeweiligen Straftattyps (Diebstahl, Überfall usw.) innerhalb des Fahrzeitgebietes angezeigt werden. Da Sie lediglich den Gesamtprozentsatz von Straftaten in der Nähe von Polizeiwachen ermitteln möchten, lassen Sie den Parameter "Feld für die Gruppierung auswählen" unverändert.

  5. Ändern Sie den Namen des Ergebnis-Layers in Crime Near Police Stations, und fügen Sie Ihren Namen bzw. Ihre Initialen hinzu.

    Fünfter Parameter für "Punkte aggregieren"

    Hinweis:

    Stellen Sie sicher, dass alle Datenpunkte in der Kartenausdehnung sichtbar sind. Ist dies nicht der Fall, deaktivieren Sie Aktuelle Kartenausdehnung verwenden, damit alle Datenpunkte in die Ergebnisse einbezogen werden.

  6. Klicken Sie auf Analyse durchführen.

    Das Werkzeug wird ausgeführt, und ein neuer Punkt-Layer wird in der Mitte der Karte hinzugefügt. Das Aussehen des Layers auf der Karte ist zweitrangig, aber seine Attributtabelle enthält zusammenfassende Informationen über die Tatortpunkte.

  7. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Crime Near Police Stations, und klicken Sie auf die Schaltfläche Tabelle anzeigen, um die Tabelle zu öffnen.

    Tabelle "Crime Near Police Stations"

    Das erste Attributfeld in der Tabelle heißt "Count of Points" und enthält die Gesamtzahl der Tatortpunkte innerhalb des Fahrzeitgebiets: 863. In der vorherigen Lektion haben Sie bei einem Blick auf die Tabelle des Layers "Crime" festgestellt, dass die Gesamtzahl der Straftaten 1.025 betrug. 863 von 1.025 entspricht 84,2 Prozent. (Ihre Ergebnisse können davon abweichen, da die Quelldaten regelmäßig aktualisiert werden.)

    Etwa vier Fünftel der Straftaten in Lincoln ereignen sich in fünf Minuten Fahrzeit von einer Polizeiwache. Diese Reichweite ist nicht schlecht, doch gibt es eine beträchtliche Anzahl von Straftaten, die zu weit weg von Polizeiwachen verübt werden, um schnell reagieren zu können. Um diese Straftaten abdecken zu können, wird die Polizeibehörde Lincoln Ressourcen für Beamte vor Ort abstellen müssen, die in weiterer Entfernung von den Wachen patrouillieren und bei einer Straftat schnell handeln können. Die Menge der zugeteilten Ressourcen muss ausreichen, um ein Fünftel aller Straftaten in der Stadt handhaben zu können.

  8. Schließen Sie die Tabelle.
  9. Deaktivieren Sie im Bereich Inhalt die Layer Crime Near Police Stations und Five-Minute Drive-Time from Stations, um sie auszublenden.

Eine Heatmap erstellen

Ein beträchtlicher Anteil der Gesamtfläche Lincolns liegt weiter als fünf Minuten Fahrt von einer Wache entfernt, weshalb die Polizeibehörde Lincoln strategische Entscheidungen zu den Einsatzorten der Beamten treffen muss. Um sie dabei zu unterstützen, erstellen Sie eine Heatmap zur Visualisierung der Kriminalitätsdichte und heben Flächen hervor, in denen Ressourcen konzentriert eingesetzt werden sollten. Eine Heatmap ist eine Karte mit kontinuierlicher Oberfläche, die die Verteilung von Phänomenen oder Ereignissen in einem bestimmten Gebiet darstellt. Bisher haben Sie diskontinuierliche Daten verwendet, mit denen Objekte oder Flächen mit gleichbleibenden räumlichen Eigenschaften dargestellt werden (z. B. Standorte von Polizeiwachen). Auf einer Heatmap wird besonders die Dichte hervorgehoben oder Orte, an denen Features gehäuft anzutreffen sind. Sie können eine Heatmap erstellen, indem Sie die Symbolisierung des Layers "Crime" ändern.

  1. Öffnen Sie bei Bedarf die Karte "Lincoln Crime Analysis".
  2. Zeigen Sie im Bereich Inhalt auf den Layer Crime, und klicken Sie auf die Schaltfläche Style ändern.
  3. Klicken Sie für Einen Darstellungs-Style auswählen unter Heatmap auf Auswählen.

    Darstellungs-Style "Heatmap"

    Die Tatortpunkte auf der Karte ändern sich in eine Heatmap.

    Heatmap "Lincoln"

    Die Symbolisierung der Heatmap verweist auf die Dichte von Straftaten in einem bestimmten Gebiet. Blaue Flächen sind Orte, an denen es zwar Straftaten gibt, aber in geringer Dichte. Rote und gelbe Flächen sind Orte, die eine besonders hohe Tatortdichte aufweisen. Aus der Heatmap geht hervor, dass das Stadtzentrum die höchste Kriminalitätsdichte aufweist, während in den angrenzenden Gebieten die Kriminalität geringer ist. Als Nächstes vergleichen Sie die Heatmap mit dem Fahrzeitgebiet, um die Flächen mit der höchsten Tatortdichte zu ermitteln, die sich weiter als fünf Minuten Fahrt von der nächsten Polizeiwache befinden.

  4. Klicken Sie unten im Bereich Style ändern auf Fertig.
  5. Aktivieren Sie den Layer Five-Minute Drive-Time from Stations im Bereich Inhalt.

    Die fertige Karte "Lincoln"

    Die Polizeiwachen decken die meisten der Gebiete mit hoher Tatortdichte in der Stadt ab. Allerdings wurden einige Gebiete mit höherer Kriminalität am Rand von Fahrzeitgebieten ausgemacht, in denen die Polizeibehörde Lincoln verstärkt Beamte vor Ort einsetzen sollte. Zudem ist die Kriminalität westlich vom Flughafen Lincoln zwar nicht sehr hoch, doch durch seine große Entfernung zu den nächsten Polizeiwachen kann es erforderlich sein, dass hier mehr Ressourcen eingesetzt werden.

  6. Speichern Sie die Karte.

Mit dieser Karte erhält die Polizeibehörde Lincoln wertvolle Informationen über die Positionen von Straftaten in Bezug auf die Standorte der Polizeiwachen. Zunächst haben Sie eine Nachbarschaftsanalyse durchgeführt, um herauszufinden, wie viele Straftaten sich in mehr als fünf Minuten Fahrzeit von einer Polizeiwache ereignet haben. Anschließend haben Sie eine Heatmap der Kriminalitätsdichte erstellt, um Gebiete zu ermitteln, denen mehr Ressourcen zugewiesen werden sollten. Die Informationen dieser Karte lassen sich auch für andere Zwecke verwenden. Beispielsweise könnten Sie den Layer "Districts" zusammen mit der Heatmap "Crime" verwenden, um die Ressourcenzuteilung für einen bestimmten Bezirk festzulegen. Oder Sie können den Layer "Crime" nach einem bestimmten Straftattyp filtern, z. B. Überfall oder Diebstahl. Für die Zwecke dieses Projekts ist jedoch Ihre Analyse abgeschlossen.

Weitere Lektionen finden Sie in der Learn ArcGIS-Lektionsgalerie.