Die Story einer Expedition erzählen

Ein Beispiel als Vorlage

Am besten lernt man, indem man sich an guten Beispielen orientiert. In diesem Lernprogramm nutzen Sie das Beispiel von drei National Geographic Forschern, die in Guatemala mehr über das Leben von Menschen in der Nähe aktiver Vulkane erfahren wollten. Die Textteile werden durch verschiedene Medien aufgelockert, um die Story für den Leser spannend zu gestalten. Die wissenschaftliche Fragestellung wird in nicht allzu technischer Art und Weise vorgestellt. Dank verschiedener Karten und anderer geographischer Elemente können sich die Leser in die Forscher hineinversetzen.

  1. Lesen Sie In the Shadow of a Volcano, die Story von drei National Geographic Forschern und ihrer Expedition nach Guatemala.

    Eine spannende Story steht und fällt mit der Konstruktion des Erzählbogens. Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Beispiel-Story chronologisch erzählt wird – so ergeben sich auf ganz natürliche Weise Anfang, Mittelteil und Ende. Alles beginnt mit der Ankunft der Forscher in Quetzaltenango. Voller Tatendrang brechen die Forscher zum Krater des Vulkans auf, um ihre Ausrüstung zu testen. Die Story endet mit der Fotoausstellung für die Bewohner der Vulkanregion. Die Mission der Forscher wird noch einmal aufgegriffen und bildet so einen runden Abschluss.

    Querschnitt eines Vulkans

    Der Autor beschreibt die geologischen Vorgänge von Vulkanen, ohne sich zu sehr in wissenschaftlichen Details zu verlieren. Da kaum Fachbegriffe verwendet werden, können selbst fachfremde Leser der Story problemlos folgen und sich stattdessen auf die Grundideen konzentrieren, auf die sich die Forschungsarbeiten stützen.

Visuelle Inhalte zusammentragen

Da Sie nun mit dem Beispiel einer interessanten Story vertraut sind, können Sie mit dem Zusammentragen von Material beginnen. Es empfiehlt sich, die Story zunächst zu schreiben und alle Multimedia-Elemente zu organisieren, bevor der Inhalt in den ArcGIS StoryMaps-Builder eingegeben wird.

  1. Laden Sie den Ordner "StoryMap_Data" herunter, und entzippen Sie ihn an einem leicht zugänglichen Speicherort.

    Dieser Ordner enthält visuelle Elemente zum Ausschmücken Ihrer Story sowie einen Entwurf der Story, den Sie zur Vervollständigung des Inhalts nutzen können.

  2. Sortieren Sie die Inhalte nach Anfang, Mitte und Ende Ihrer Story.

    Der Ordner enthält eine Liste der wichtigsten Aussagen und visuellen Elemente zu jedem Teil der Story.

Struktur erstellen

Sobald alle Inhalte vollständig sind, sollten Sie über die sinnvolle Zusammenstellung, also über die Struktur Ihrer Story nachdenken. Sie können dazu eine Liste mit Stichpunkten erstellen, ein Storyboard kreieren, Folien anlegen oder mit Karteikarten arbeiten, die Sie auf Ihrem Schreibtisch anordnen. Wofür Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen – Hauptsache, Sie kommen mit dem gewählten Ansatz gut zurecht und können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

  1. Öffnen Sie im Ordner StoryMap_Data das Dokument In the Shadow of a Volcano Text.

    Behalten Sie bei der Erstellung der Struktur zwei Dinge im Hinterkopf: Ihre Zielgruppe und die Kernaussage.

  2. Stellen Sie den Inhalt so zusammen, dass die Story für die Leser leicht nachvollziehbar erzählt wird und die Grundideen hervorgehoben werden.
    Tipp:

    Es gibt unzählige Möglichkeiten, eine Story zu erzählen; die Zielgruppe und die Kernaussagen bestimmen letztendlich über die beste Struktur. Storys für Mittelstufenschüler würden Sie anders erzählen als Storys für Ihre Social-Media-Follower. Das Gleiche gilt auch für die Gefühle, die Sie am Ende Ihrer Story bei der Leserschaft auslösen möchten.

  3. Vergleichen Sie das bekannte Beispiel mit dieser Version der Story.

    Wird die Struktur einer Story verändert, kann sich dies erheblich auf die vermittelten Aussagen und Emotionen auswirken. Diese Story ist aus der Ich-Erzählperspektive eines der Forscher geschrieben.

  4. Überprüfen Sie Ihre Struktur ein letztes Mal, um sicherzustellen, dass die folgenden fünf Aspekte abgedeckt sind, die für jede Story einer Expedition entscheidend sind:

    • Wer: Stellen Sie die Akteure vor, die die Forschungsreise unternehmen, und erklären Sie die Motivation hinter der Reise.
    • Wo: Nennen Sie das Ziel der Reise, und vermitteln Sie den Lesern einen anschaulichen Eindruck dieses Orts.
    • Wann: Machen Sie die chronologische Reihenfolge der Ereignisse während der Expedition deutlich, auch wenn die Story selbst nicht linear erzählt wird.
    • Was: Erzeugen Sie Spannung oder auch Unsicherheiten bei den Lesern, um sie zu motivieren, am Ball zu bleiben und herauszufinden, was als Nächstes geschieht.
    • Warum: Erläutern Sie die wichtigsten Erkenntnisse am Ende der Expedition, und erklären Sie den Lesern auch, warum diese Erkenntnisse von Bedeutung sind.

    Tipp:

    Wenn Sie in einer Gruppe an dieser Story arbeiten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um die Struktur gemeinsam durchzugehen und zu prüfen, damit größere Änderungen noch vor Erstellung der Story Map vorgenommen werden können.

Inhaltsblöcke hinzufügen

Sobald Text und Medien feststehen, setzen Sie Ihre Story aus Inhaltsblöcken zusammen. Jeder Titel, jeder Absatz, jedes Bild und jeder Medientyp werden als einzelne Blöcke aus der Blockpalette hinzugefügt. Orientieren Sie sich an der Beispiel-Story, und fügen Sie der Story Blöcke hinzu, so dass Ihre eigene Version entsteht.

  1. Öffnen Sie den ArcGIS StoryMaps-Builder, und melden Sie sich bei ArcGIS Online an.

    Hinweis:

    Wenn Sie sich mit Ihrem Enterprise-Konto angemeldet haben, können Sie über das App-Startprogramm auf ArcGIS StoryMaps zugreifen.

    App-Startprogramm

    Die App ist auch in ArcGIS Online über den App-Launcher verfügbar.

  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Story, und klicken Sie dann auf Neu erstellen.

    Starten Sie eine Story von Grund auf neu.

    Eine leere Story-Vorlage wird geöffnet.

    Titelseite im StoryMaps-Builder

  3. Geben Sie für Titel der Story die Überschrift In the Shadow of a Volcano ein. Geben Sie anstelle Mit einer kurzen Einführung oder einem Untertitel beginnen den folgenden Text ein oder kopieren Sie ihn:

    Around the world, volcanoes threaten nearly half a billion people. Scientists are working to better forecast when eruptions will occur.

    Das Menüband wird mit dem neuen Titel aktualisiert.

    Story-Entwurf automatisch speichern

    Sie können jederzeit den Titel ändern. Neben der Kennzeichnung Entwurf sehen Sie die Aktion der Autospeicherfunktion von ArcGIS StoryMaps: Bei jeder Bearbeitung Ihrer Story werden Sie an dieser Stelle darüber informiert, dass Ihre Story gespeichert wird bzw. dass alle Änderungen gespeichert wurden.

  4. Blättern Sie am Cover vorbei. Klicken Sie neben Erzählen Sie Ihre Story auf Inhaltsblock hinzufügen.

    Schaltfläche "Inhaltsblock hinzufügen"

    Die Blockpalette enthält Optionen zum Hinzufügen von Inhalten. Anhand dieser Blöcke fügen Sie Ihrer Story immer weitere Abschnitte hinzu.

    Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Blockarten. Zum einen gibt es Elemente vom Typ Standard, wie Textblöcke – Absätze, Überschriften, Zitate und so weiter – und zum anderen Optionen für kleine visuelle Akzente wie Trennlinien oder Schaltflächen. Weiterhin gibt es Blöcke vom Typ Medien, wie eingebettete Objekte (für externen Webinhalt), Bilder, Videos oder Karten. Und schließlich gibt es immersive Blöcke, wie Sidecar, Bildschirmpräsentation und eine Map Tour.

    Immersive Blöcke sind ein einzigartiges Stilmittel, mit dem Sie für ein interaktives Vollbild-Leseerlebnis sorgen. Wer die klassische Story Maps Journal-Vorlage kennt, erinnert sich vielleicht an das geteilte Bildschirm-Layout der Sidecar-Funktion, bei der in einem stationären Medienbereich visuelle Inhalte dargestellt werden, während sich daneben ein kleinerer Präsentationsbereich mit Bildlauf befindet.

  5. Klicken Sie unter Standard auf Text.

    Textoption

  6. Geben Sie den folgenden Text ein oder kopieren Sie ihn:

    In 2017, a volcanologist, a photographer, and a cartographer traveled to Guatemala on a National Geographic-funded expedition.

    Their goal was three-fold: to conduct innovative research that could help shape volcanic eruption warning systems; to create educational materials that explain the risks of living in the vicinity of a volcano; and to better understand what it is about these locations that is appealing enough for communities to remain there despite the risks.

    Diese Absätze dienen gleichzeitig als Einführung und als Zusammenfassung Ihrer Story. Durch Kursivformatierung heben Sie diesen Text hervor.

  7. Markieren Sie den ersten Absatz. Klicken Sie im Textmenü auf die Schaltfläche Kursiv.

    Absätze mit Überblick kursiv formatieren

    Hinweis:

    Sie können auch die Tastenkombination Strg+I für Kursivdruck und Strg+B für Fettdruck verwenden.

  8. Verwenden Sie die gleiche Methode, um den zweiten Absatz kursiv zu formatieren.
  9. Fügen Sie einen dritten Inhaltsblock des Typs Text hinzu, und geben Sie den folgenden Text ein, oder fügen Sie ihn ein: There's nothing quite like the thrill of going into the field for research.
  10. Markieren Sie den Text, klicken Sie auf Absatz, und wählen Sie Überschrift 1 aus.

    Textformat "Unterüberschrift"

    Dieser Text ist Ihre erste Überschrift. Nun geben Sie den restlichen Text ein.

  11. Kopieren Sie den restlichen Inhalt der Story aus dem heruntergeladenen Textdokument "In the Shadow of a Volcano" in den Builder. Verwenden Sie die Blockpalette, um alle Untertitel und Absätze wie gewünscht zu formatieren.

    Der Text ist in Abschnitte unterteilt, die jeweils aus einigen Absätzen bestehen. Erst wenn der gesamte Text eingefügt ist, fügen Sie die Medienelemente hinzu.

Mit Medien arbeiten

Sobald Sie Ihren Text eingegeben haben, fügen Sie Medieninhalte hinzu und passen diese an, damit die Story der Expedition lebendig wird. Bilder, Videos und andere Medien sind unheimlich wichtig, da sie lange Textpassagen auflockern und zusätzlichen Kontext bieten. Sie fügen sowohl einzelne Bilder als auch ein immersives Sidecar in Ihre Story ein und passen die Darstellung so an, dass sie zur Story passt. Außerdem fügen Sie Videoaufnahmen hinzu.

Das erste Bild in der Beispiel-Story dient als Banner. Es zeigt eine Vulkankette, die die Forscher aufgesucht haben.

  1. Bewegen Sie die Maus über den linken Bildrand, und zwar auf der Höhe zwischen den Einführungsabsätzen in Kursivschrift und der ersten Überschrift, und öffnen Sie die Blockpalette. Wählen Sie Bild.

    Bildblock

  2. Klicken Sie im Fenster Bild hinzufügen auf der Registerkarte Hochladen auf Dateien durchsuchen, und durchsuchen Sie die Ordner StoryMap_Data, Story Images und Beginning.
  3. Wählen Sie die Datei VolcanoPanorama.png aus. Klicken Sie auf Öffnen und dann auf Hinzufügen.

    Das Bild wird in der kleinsten Größe eingefügt. Da es sich um ein Panorama handelt, sollte es als großes Bild dargestellt werden.

  4. Zeigen Sie mit der Maus auf das Panoramabild mit der Vulkankette. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Groß.

    Große Bildgröße

    Je nach Breite des hochgeladenen Bilds ist unter Umständen keine größere Größe verfügbar, da sichergestellt wird, dass Ihr Inhalt niemals die maximale Breite überschreitet. Medien für die vollständige Bildschirmbreite müssen beispielsweise mindestens 2.001 Pixel breit sein. 

  5. Zeigen Sie erneut mit der Maus auf das Bild, und klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen.

    Schaltfläche "Optionen"

    Daraufhin wird das Fenster Bildoptionen angezeigt.

    Geben Sie einen alternativen Text ein, der das Bild beschreibt, damit Leser mit Sehschwäche, die einen Screenreader nutzen, Ihrer Story trotzdem uneingeschränkt folgen können. Den alternativen Text können Sie im Eigenschaften-Menü für jedes Medium über die Schaltfläche Optionen eingeben. Im Gegensatz zu Bildunterschriften, die unter einem Bild angezeigt werden, wird der alternative Text zu einem Bild eingeblendet, wenn man mit der Maus auf das Bild zeigt.

  6. Klicken Sie im Fenster Bildoptionen auf die Registerkarte Eigenschaften. Geben Sie in das Feld Alternativer Text die Beschreibung Santiaguito volcano complex ein, und klicken Sie auf Speichern.

    Alternativen Text für Menschen mit Sehschwäche eingeben

    Für das nächste Bild gibt es auch eine Bildunterschrift.

  7. Öffnen Sie unter dem Absatz über die Zielsetzung ("The goals for the expedition are threefold") die Blockpalette, und fügen Sie ein weiteres Bild hinzu.
  8. Klicken Sie im Fenster Bild hinzufügen auf Dateien durchsuchen, und wählen Sie die Datei arrival.jpg aus dem Ordner Beginning aus den Bildern des Lernprogramms aus. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  9. Klicken Sie unter dem Bild auf Beschriftung für dieses Bild hinzufügen, und geben Sie den folgenden Text ein oder kopieren Sie ihn:

    Dr. Stephanie Grocke sets up and tests photogrammetry equipment before the expedition up Santa María Volcano. Photo: Gabby Salazar.

    Bild mit hinzugefügter Beschriftung

    Medien sollen den Text auflockern und die Aussagen der jeweiligen Abschnitte unterstreichen. 

    Tipp:

    Überlegen Sie zwischendurch immer wieder, ob Sie mit Ihrer Struktur die gewünschte Wirkung erzielen. Zwar ist es wichtig, Ihre Story vorab zu planen, doch natürlich dürfen Sie im Laufe des Prozesses Anpassungen vornehmen. Einige Dinge, die Sie bei der Konzeption noch überzeugt haben, wirken vielleicht in der Praxis doch ganz anders.

  10. Orientieren Sie sich an der veröffentlichten Version, und fügen Sie Ihrer Story weiteren Text und weitere Bilder an den entsprechenden Stellen hinzu, bis Sie beim Abschnitt Why do people live so close to active volcanoes angelangt sind.

    Dieser Abschnitt enthält mehrere Bilder ohne Bildunterschriften – stattdessen läuft der Text beim Scrollen mit der Maus neben dem Bild nach oben. Diese Bildelemente mit laufenden Texten werden als Sidecars bezeichnet und sind gut geeignet, um bestimmte Medienelemente besonders hervorzuheben.

  11. Klicken Sie im Abschnitt Why do people live so close to active volcanoes nach dem ersten Absatzblock auf die Schaltfläche Inhaltsblock hinzufügen, und wählen Sie Sidecar aus.

    Das Fenster Sidecar-Layout auswählen wird angezeigt.

  12. Wählen Sie im Fenster Sidecar-Layout auswählen die Option Verankert, und klicken Sie auf Speichern.

    Verankerter Sidecar

    Der Story wird ein Sidecar hinzugefügt.

    Hinzugefügter Sidecar

    Ein Sidecar ist ein immersiver Block mit nebeneinander liegenden Fenstern, einem Präsentationsbereich auf einer Seite und einem Medienbereich auf der anderen. Zusammen werden diese beiden Bereiche als Folie bezeichnet.

  13. Klicken Sie auf Hinzufügen, und wählen Sie Bild oder Video aus.

    Option "Bild oder Video hinzufügen"

  14. Klicken Sie im Fenster Ein Bild oder Video hinzufügen auf Dateien durchsuchen, wählen Sie coffee.jpg aus dem Ordner Beginning aus und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    Das Bild von den rohen Kaffeebohnen wird in die Story eingefügt. Geben Sie dann erklärenden Text zu dem Bild ein.

  15. Klicken Sie neben dem Bild auf Setzen Sie Ihre Story fort, und geben Sie folgenden Text ein oder kopieren Sie ihn:

    Agriculture around volcanoes thrives in the productive soil. Coffee grows particularly well around Santa María.

  16. Fügen Sie einen weiteren Textblock hinzu, und geben Sie den Text Photo: Gabby Salazar ein.

    Die Kombination aus Medien- und Präsentationsbereich wird als Folie bezeichnet. Ein Sidecar-Block kann mehrere Folien umfassen.

  17. Markieren Sie den Beschriftungstext, klicken Sie auf Absatz und dann auf Zitat.
  18. Markieren Sie den Quellennachweistext, und klicken Sie auf die Schaltfläche Kursiv.

    Fertiges Sidecar mit Bild und Beschriftung

    Der erste Sidecar ist vollständig.

    Unten im Sidecar-Block befindet sich der Folienbereich. Im Folienbereich können Sie Folien hinzufügen oder löschen, die Übergänge anpassen oder den gesamten Sidecar-Block aus Ihrer Story entfernen. Sie können auch die Seite des Präsentationsbereichs ändern, indem Sie an der Stelle, wo Medien- und Präsentationsbereich aufeinandertreffen, auf die Schaltfläche mit dem Doppelpfeil klicken.

  19. Klicken Sie im Folienbereich auf die Schaltfläche Neue Folie.

    Weitere Sidecar-Folie hinzufügen

    Dem Bereich wird eine leere Folie hinzugefügt.

  20. Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Bild oder Video. Wählen Sie die Datei hotsprings.jpg aus. Fügen Sie den folgenden Sidecar-Text hinzu:

    Hot springs are common in this region because of the geothermal activity near volcanoes. Tourists and locals alike can relax and enjoy the beautiful landscapes.

    Photo: Gabby Salazar

  21. Fügen Sie für die letzte Folie das Bild flowers.jpg und den folgenden Text hinzu:

    Volcanoes have spiritual significance to local communities. It is not uncommon to see flower offerings as you climb a volcano.

    Photo: Gabby Salazar

    Nun fügen Sie Ihrer Story noch ein Video hinzu. Videos können auf Vimeo oder YouTube gehostet werden. Alle URL-Parameter, die Sie dem Video-Link hinzufügen, wie beispielsweise das Abspielen des Videos ab einer bestimmten Laufzeit, werden beibehalten. 

  22. Klicken Sie im Abschnitt Like all good expeditions unter dem ersten Absatz auf die Schaltfläche Inhaltsblock hinzufügen und dann auf Video.
  23. Klicken Sie im Fenster Video hinzufügen auf die Registerkarte Link, fügen Sie die URL https://vimeo.com/328687492 ein, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Einen Video-Link hinzufügen.

    Das Video wird Ihrer Story hinzugefügt.

  24. Zeigen Sie auf das Video, und klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen. Geben Sie im Fenster Einbettungsoptionen unter Alternativer Text (optional) Hiking Santa Maria ein, und klicken Sie auf Speichern.

    Sorgen Sie für Abwechslung bei der Präsentation visueller Elemente. Weitwinkelaufnahmen bieten den Lesern einen Überblick über die Gegebenheiten der Expedition, doch Nahaufnahmen kleiner Details und Strukturen vermittelt einen greifbaren Eindruck von den Erfahrungen vor Ort. Überlegen Sie auch, ob Clips ohne Ton Ihre Story bereichern können. Atmosphärische Clips sind gute Blickfänger und lassen die Leser tiefer in die Story eintauchen. Sie müssen jedoch subtil eingesetzt werden und sollten die Story nicht mit einer eigenen Geschichte unterbrechen.

Mit Karten arbeiten

Schauplatz unserer Expedition ist Quetzaltenango in Guatemala. Damit Ihre Leser wissen, wo genau wir uns befinden, fügen Sie eine Locator-Karte über eine Express-Karte hinzu. Express-Karten sind eine spezielle Funktion von ArcGIS StoryMaps. Diese einfachen Karten sind auf das Wesentliche reduziert und können nur im Story-Builder erstellt werden. Sie werden nur in der Story gespeichert, in der sie erstellt wurden. Über einfache Zeichen- und Annotationswerkzeuge können Sie Punkte, Linien, Flächen, Pfeile und vieles mehr zu den Express-Karten hinzufügen. Außerdem fügen Sie noch Content aus ArcGIS Online hinzu: eine 3D-Webszene des Hauptvulkans und der kleineren umliegenden Vulkane.

  1. Führen Sie einen Bildlauf zum Anfang der Story durch. Klicken Sie nach dem ersten Absatz (beginnend mit In 2017, a volcanologist) auf die Schaltfläche Inhaltsblock hinzufügen, und wählen Sie Karte aus.

    In ArcGIS StoryMaps gibt es eine Reihe von Optionen zum Hinzufügen und Konfigurieren einer Karte in Ihrer Story. Sie können Karten aus Ihrem ArcGIS Online-Inhalt, Ihrer Organisation oder aus dem ArcGIS Living Atlas of the World hinzufügen. Mit der Funktion für Express-Karten können Sie auch eine einfache Locator-Karte erstellen.

  2. Klicken Sie im Fenster Eine Karte hinzufügen auf Neue Express-Karte.

    Schaltfläche "Neue Express-Karte"

    Hinweis:

    Wenn das Fenster Dürfen wir vorstellen: Express-Karten angezeigt wird, dann klicken Sie auf Überspringen.

    Eine Weltkarte wird angezeigt. Suchen Sie zunächst den Ort der Expedition: Quetzaltenango in Guatemala.

  3. Geben Sie auf der Suchleiste Quetzaltenango, GTM ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Die Karte wird auf Quetzaltenango gezoomt.

  4. Klicken Sie im Pop-up-Feld auf Zur Karte hinzufügen.

    Punkt zur Karte hinzufügen

    Auf der Karte wird ein Pin hinzugefügt. Im Bereich Karten-Layer können Sie zu diesem Punkt ein Bild und eine Beschreibung hinzufügen. Diese Informationen werden in einem kleinen Pop-up-Feld angezeigt, wenn ein Leser auf die Karte klickt, um mehr Kontext zu erhalten.

  5. Klicken Sie im Seitenbereich auf Bild hinzufügen.

    "Bild hinzufügen" im Seitenbereich

  6. Wählen Sie das Bild quetzaltenango.jpg im Ordner Beginning aus. Geben Sie unter Beschreibung folgenden Text ein oder kopieren Sie ihn: Quetzaltenango is home to approximately 224,703 people (the second largest city in Guatemala).

    Bildbeschreibung

  7. Klicken Sie auf Speichern.

    Im Bereich Dargestellte Features wird das neu benannte Feature auf einer Registerkarte mit dem Namen Layer angezeigt.

    Bereich "Dargestellte Features"

  8. Klicken Sie oben im Bereich auf die Registerkarte Optionen, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Legende, um die Kartenlegende zu aktivieren.

    Aktivierte Legende

    Im unteren Bereich der Karte wird die Schaltfläche "Legende" angezeigt.

    Schaltfläche "Legende"

    Da diese Karte nur ein einziges Feature erhält, ist die Karte in diesem Fall auch ohne Legende verständlich. 

  9. Deaktivieren Sie die Schaltfläche Legende, und kehren Sie zur Registerkarte Layer zurück.
    Tipp:

    Wenn Sie die Legende in der Karte behalten möchten, sollten Sie ggf. den Layer-Namen ändern. Sie können den Layer über das Menü Weitere Optionen auf der Registerkarte Layer umbenennen. Er wird dann auch in der Kartenlegende umbenannt.

    Für Leser, die sich nicht unbedingt mit Städten in Guatemala auskennen, ist diese Karte nicht besonders hilfreich. Verkleinern Sie die Ansicht, um mehr Kontext für den Schauplatz dieser Story anzugeben.

  10. Verkleinern Sie die Karte, bis Sie das ganze Land Guatemala und einige Nachbarländer sehen können.
  11. Schieben Sie nun den markierten Punkt ungefähr in die Mitte der Karte.

    Die Express-Karte positionieren

  12. Klicken Sie auf Speichern.

    Die Karte wird Ihrer Story hinzugefügt.

    Nun können Sie die Größe des Blocks anpassen, mit der Karte interagieren und eine Vorschau des Pop-ups anzeigen.

    Express-Karte mit dem Schauplatz der Expedition

    Eine Karte mit dem ungefähren Schauplatz der Expedition wird in die Story eingefügt.

    Express-Karten können in einer Expeditions-Story auf vielerlei Arten eingesetzt werden. Sie können wichtige Orte, die Sie besucht haben, markieren und durchnummerieren, Sie können Ihre Reiseroute einzeichnen oder auch die Grenzen des erforschten Gebiets einzeichnen. Erkunden Sie die Darstellungswerkzeuge und ihre Funktionsweise – mit der Schaltfläche "Rückgängig" können Sie jede Aktion rückgängig machen oder ein Feature löschen, um Änderungen zu entfernen.

    Im nächsten Schritt fügen Sie eine 3D-Szene hinzu, die die Reiseroute der Forscher zeigt. Diese Szene wurde in ArcGIS Online erstellt. Um Ihrer Story Karten und Szenen hinzuzufügen, können Sie diese in ArcGIS Online erstellen und im Karten-Browser dorthin navigieren, wenn Sie einen neuen Kartenblock hinzufügen.

    Hinweis:

    Erfahren Sie in den Learn ArcGIS-Lernprogrammen, wie Sie eine Webkarte oder Webszene erstellen, indem Sie die erste interaktive Webkarte oder die erste 3D-Webszene erstellen.

  13. Klicken Sie im Abschnitt Like all good expeditions unter dem Video nach dem zweiten Absatz auf Inhaltsblock hinzufügen, und wählen Sie Karte aus.

    Im Fenster Karte hinzufügen wird der Inhalt im Karten-Browser ähnlich wie in ArcGIS Online in Registerkarten aufgeteilt.

  14. Öffnen Sie in einem separaten Browserfenster die Elementdetailseite für die Szene "Santa Maria Volcano". Melden Sie sich ggf. mit Ihrem ArcGIS Online-Konto an.

    Hinweis:
    Sie können diesen Inhalt in ArcGIS Online auch finden, indem Sie in der globalen Suchleiste Santa Maria Volcano Data Besitzer:RossDonihue eingeben und dabei den Filter Nur in (eigene Organisation) suchen deaktivieren.

  15. Klicken Sie auf der Elementdetailseite unter der Miniaturansicht auf Zu Favoriten hinzufügen, und kehren Sie zum ArcGIS StoryMaps-Fenster zurück.

    Fügen Sie die Vulkan-Szene Ihrer Favoritenliste hinzu.

  16. Klicken Sie im ArcGIS StoryMaps-Builder im Fenster Karte hinzufügen auf die Registerkarte Eigene Favoriten.

    Auf der Registerkarte Eigene Favoriten werden alle Inhalte aus ArcGIS Online angezeigt, die Sie als Favoriten markiert haben – einschließlich der soeben hinzugefügten Szene.

  17. Klicken Sie auf Santa Maria Volcano Data.

    Karte in "Eigene Favoriten"

    Die Szene wird in einem Karten-Editor geöffnet, der dem Editor ähnelt, in dem Sie Ihre Express-Karte erstellt haben. Im Bereich Szenen-Layer werden die Layer in der Szene aufgelistet. In diesem Fall zeigen diese Layer den Weg der Forscher auf den Vulkan sowie die Namen der anderen Gipfel. Sie können diese einzelnen Bestandteile über die Schaltflächen auf der Registerkarte Szenen-Layer ausblenden oder bearbeiten. Beachten Sie, dass diese Änderungen nur auf die Szene in der Story angewendet werden. Um die Änderungen dauerhaft zu speichern, müssen Sie die Szene in Map Viewer Classic bearbeiten.

  18. Verschieben Sie die Szene, bis Sie alle Beschriftungen sehen können, und klicken Sie dann auf Szene platzieren.

    Setzen Sie die Erstellung Ihrer Story unter Verwendung der Vorlage und der endgültigen Story Map fort.

Story überprüfen

Prüfen Sie die Story vor der Veröffentlichung noch einmal. Sie sollten grundsätzlich sicherstellen, dass alles, was Sie für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, inhaltlich korrekt ist und dass Ihre Story optimal präsentiert wird. Zusätzlich zu Ihrem eigenen Korrekturlesen und Überarbeiten kann es auch hilfreich sein, andere um Feedback zu Ihrer Story zu bitten.

  1. Klicken Sie auf dem Menüband auf Design.

    Der Bereich Design wird angezeigt. Hier finden Sie Optionen für das Titel-Layout und das Design, das am besten zu Ihrer Geschichte passt. Die Gestaltung der Story trägt erheblich zur Außenwirkung bei und ist ebenso wichtig wie der Inhalt. Die Design-Elemente der Story (Farben, Schriftarten, Karten-Symbolisierung usw.) sollten zum Erzählstil passen. Diese Elemente vermitteln den Lesern einen ersten Eindruck: Dunkle, gedämpfte Farben und nüchterne Schriftarten deuten beispielsweise auf eine ernstere Story hin. Wenn Design und Grundton nicht zusammenpassen, leidet das Leseerlebnis darunter.  

  2. Für Titel ist standardmäßig Minimal ausgewählt.

    Minimalistisches Design

    Der Titel einer Story ist das erste, was den Lesern auffällt. Wählen Sie also ein Bild, das ihr Interesse weckt. Für "In the Shadow of a Volcano" war es wichtig, sofort den Kontext und den Ort der Expedition zu vermitteln. Daher wurde ein minimalistischer Titel gewählt, an den sich eine Express-Karte und eine Zusammenfassung der Expedition anschließen.  

    Hinweis:

    Lesen Sie sich in diesem Zusammenhang auch den Titel und die Beschreibung Ihrer Story noch einmal durch, um sicherzustellen, dass beides korrekt und ansprechend ist und die richtigen Erwartungen weckt.

  3. Aktivieren Sie im Bereich Design unter Optionale Story-Abschnitte die Option Navigation.

    Navigation aktivieren

    Das Menüband "Navigation" wird oberhalb angezeigt und zeigt alle Überschriften der Story.

    Registerkarte "Navigation"

    Die Navigation bietet einen Link für Leser, um zu verschiedenen Abschnitten zu springen. Als Nächstes legen Sie ein Design für die Story fest.

  4. Wechseln Sie unter Design zwischen Summit und Obsidian.

    Achten Sie bei der Wahl des Designs darauf, dass es optisch den Grundton Ihrer Story widerspiegelt. 

    Da "In the Shadow of a Volcano" eine eher leichte, unterhaltende Story ist und auf den Bildern das kräftige Blau des Himmels und das satte Grün der üppigen Vegetation überwiegen, war das Design Summit die beste Wahl. Die modernen Schriftarten und die minimalistische Gestaltung dieses Designs lassen den Inhalt in den Vordergrund treten und vermitteln die Begeisterung der Forscher während der Expedition. 

    Durch die Anwendung von Story-Designs lassen sich sämtliche gestalterischen Aspekte vom Farbschema über die Schriftart bis zur Grundkarte und Symbolisierung einer Express-Karte mit nur einem Klick ändern. Wechseln Sie zwischen verschiedenen Designs, und beobachten Sie unmittelbar, wie sich Ihr Inhalt jeweils verändert, bis Sie den richtigen Look für Ihre Story gefunden haben.

  5. Klicken Sie auf dem Menüband auf Vorschau anzeigen.

    Vorschau Ihres Story-Entwurfs

    Hinweis:

    Bei der Frage, ob Sie mit dem Vorschaumodus fortfahren möchten, klicken Sie auf Ja.

    Im Vorschau-Modus sehen Sie die Story so, wie Ihre Leser sie sehen werden.

  6. Überprüfen Sie die Story auf Tippfehler, fehlende alternative Texte und Kontinuität. Nehmen Sie ggf. weitere Änderungen vor, bevor Sie die Story veröffentlichen.

    Achten Sie besonders auf den Erzählfluss und die emotionalen Reaktionen, die Ihre Story hervorruft.

    Tipp:

    Am besten lassen Sie nach dem Schreiben der Story etwas Zeit vergehen. Bei der zweiten Durchsicht werden Ihnen viel mehr Dinge auffallen. Storytelling erfolgt immer in mehreren Schritten. Selbstverständlich können Sie von Entscheidungen abweichen, die Sie während der Konzeption Ihrer Story getroffen haben. Zeigen Sie im Zweifelsfall Ihren Entwurf einer anderen Person, und bitten Sie um eine Einschätzung.

  7. Wenn Sie die Überprüfung abgeschlossen haben, klicken Sie unten auf dem Bildschirm auf Vorschau schließen, um zum Bearbeitungsmodus zurückzukehren und Änderungen vorzunehmen.

    Schaltfläche "Vorschau schließen"

  8. Zu diesem Zeitpunkt empfiehlt es sich, andere um Feedback oder Vorschläge zu Ihrer Story zu bitten. 

Veröffentlichen und freigeben

Schließlich veröffentlichen Sie Ihre Story und geben Sie für andere frei. Nach der Veröffentlichung können Sie wählen, ob die Story nur für Personen in Ihrer Organisation oder öffentlich für die Allgemeinheit zugänglich sein soll.

  1. Klicken Sie auf dem Menüband auf Veröffentlichen.

    Die Schaltfläche Veröffentlichen ist nur in der Ansicht Entwurf verfügbar.

  2. Wählen Sie im Fenster Veröffentlichungsoptionen für Freigabeebene festlegen die Option Organisation aus.

    Freigabeebene auf "Organisation" festlegen

  3. Klicken Sie auf Freigeben.

    Wenn Sie die Story öffentlich zugänglich machen, kann jeder nach Ihrer Story suchen und sie lesen. Wenn Sie Organisation wählen, ist die Story nur für Leser aus Ihrer ArcGIS-Organisation verfügbar. Diese Freigabeeinstellungen können Sie über das Menü Weitere Optionen in der Kopfzeile des Story-Builders ändern.

    Die Story ist jetzt für andere Leser verfügbar. Wenn Sie auf Weitere Aktionen und Story bearbeiten klicken, wird die Kennzeichnung Entwurf durch die Kennzeichnung Veröffentlicht ersetzt.

    Nach der Veröffentlichung können Sie weitere Änderungen oder Aktualisierungen vornehmen, ohne dass sich dies auf die freigegebene Story auswirkt. Wenn Sie etwas ändern, wird die Kennzeichnung Veröffentlicht in der Builder-Kopfzeile in Nicht veröffentlichte Änderungen geändert. Das bedeutet, dass Sie Ihre Story überarbeitet haben, aber diese Änderung noch nicht in die veröffentlichte Version übernommen wurden.

    Wenn Sie mit allen Anpassungen fertig sind, klicken Sie erneut auf Veröffentlichen, damit die freigegebene Story aktualisiert wird. Über das Menü Weitere Aktionen in der Kopfzeile können Sie unveröffentlichte Änderungen auch verwerfen. Außerdem können Sie hier die Veröffentlichung der Story aufheben. Sie wird dann in den Entwurf-Status zurückgesetzt, und die Freigabe wird aufgehoben.

Sie sind nun mit den grundlegenden Blockelementen von ArcGIS StoryMaps vertraut und können jetzt Ihre eigene Story erstellen. Vielleicht möchten Sie von Ihrem letzten Urlaub oder Abenteuer berichten? Wenn Sie mit Ihrer Story zufrieden sind, können Sie sie in sozialen Medien teilen, per E-Mail an Freunde verschicken, auf Ihrer eigenen Website einbetten oder sie auf andere Art und Weise freigeben. Vergessen Sie nicht, die Story auch für das ArcGIS StoryMaps-Team freizugeben, indem Sie sie auf Twitter taggen.

Weitere Lernprogramme finden Sie in der Lernprogrammgalerie.