Das Untersuchungsgebiet analysieren

Sie beginnen zunächst mit einer neuen Karte in ArcMap und suchen das Untersuchungsgebiet Rondônia, ein brasilianischer Bundesstaat im Amazonas-Regenwald. Anschließend fügen Sie Daten-Layer hinzu und machen Sie sich durch ein Satellitenbild mit der Geographie vertraut.

Das Untersuchungsgebiet suchen

Sie beginnen mit einer neuen Karte, machen sich mit der Benutzeroberfläche von ArcMap vertraut und bestimmen das Untersuchungsgebiet des Projekts.

  1. Start ArcMap.
    Hinweis:

    If you don't have ArcMap, you can get it by purchasing ArcGIS Desktop from the Esri Store.

    The ArcMap - Getting Started window opens. This window allows you to open previous maps or map templates.

  2. Schließen Sie das Fenster ArcMap – Erste Schritte.

    Leere Karte

    Es wird eine leere Karte geöffnet. Oberhalb der Karte befinden sich Werkzeugleisten. Die Werkzeugleisten "Standard" und "Werkzeuge" sind standardmäßig aktiviert. Links neben der Karte befindet sich das Inhaltsverzeichnis, das die geographischen Inhalte Ihrer Karte anzeigt. Das Inhaltsverzeichnis ist ebenso wie die Karte leer.

    Hinweis:

    Wenn Sie ArcMap bereits verwendet haben, ist Ihre Benutzeroberfläche möglicherweise anders angeordnet.

    Als Nächstes suchen Sie das Untersuchungsgebiet für dieses Projekt: Rondônia, Brasilien. Da Rondônia im Amazonas-Regenwald liegt, ist es ein guter Ausgangspunkt, einen Layer des Amazonasgebiets hinzuzufügen. Als Nächstes fügen Sie einen Layer aus ArcGIS Online ein.

  3. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf den Pfeil neben der Schaltfläche Daten hinzufügen, und wählen Sie Daten aus ArcGIS Online hinzufügen aus.

    Daten aus ArcGIS Online hinzufügen

    Das Dialogfeld ArcGIS Online wird geöffnet.

  4. Geben Sie Amazon Ecoregion in das Suchfeld ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  5. Suchen Sie in der Ergebnisliste das Ergebnis mit dem Titel Amazon Ecoregion von Learn_ArcGIS, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Den Layer "Amazon Ecoregion" hinzufügen

    Der Layer wird als großes orangefarbenes Shape auf der Karte angezeigt. Hierbei handelt es sich um die Grenzen der Ökoregion des Amazonas. Es ist jedoch nicht klar ersichtlich, wo sich diese Grenzen geographisch befinden. Als Nächstes fügen Sie eine Grundkarte hinzu. Eine Grundkarte stellt Referenzinformationen im Hintergrund dar, z. B. Landschaftsformen und politische Grenzen. So lässt sich die Position von Daten im geographischen Kontext besser darstellen.

  6. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf den Pfeil neben der Schaltfläche Daten hinzufügen, und wählen Sie Grundkarte hinzufügen aus.

    Grundkarte hinzufügen

  7. Klicken Sie im Dialogfeld Grundkarte hinzufügen auf Bilddaten und auf Hinzufügen. Schließen Sie die angezeigte Warnung zu geographischen Koordinatensystemen.
    Hinweis:

    Wenn das Dialogfeld Hardwarebeschleunigung geöffnet wird, klicken Sie auf Ja. Auf diese Weise kann Ihre Grundkarte schneller gezeichnet werden.

    Der Layer "Amazon Ecoregion"

    Die Grundkarte "Bilddaten" wird der Karte und dem Inhaltsverzeichnis unter dem Layer "Amazon Ecoregion" hinzugefügt. Sie verwendet ein Satellitenbild als Referenzinformationen. Mit der Grundkarte können Sie die Position des Amazonas-Gebiets in Südamerika sehen. Das Gebiet innerhalb des Amazonas ist viel grüner als außerhalb gelegene Gebiete. Der Amazonas-Regenwald ist größtenteils von dichten Baumkronen geprägt.

    Ihre Daten reichen noch nicht aus, um Rondônia auf der Karte zu finden. Sie fügen deshalb einen weiteren Layer mit den Bundesstaaten von Brasilien hinzu.

  8. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Daten hinzufügen, und wählen Sie Daten aus ArcGIS Online hinzufügen aus.
  9. Geben Sie Brazilian States in das Suchfeld ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  10. Suchen Sie das Ergebnis mit dem Titel Brazilian States von Learn_ArcGIS, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Den Layer "Brazilian States" hinzufügen

    Der Layer wird über dem Layer "Amazon Ecoregion" angezeigt. Ein Teil des Layers erstreckt sich jedoch über die aktuelle Kartenausdehnung bzw. Zoomstufe hinaus. Verkleinern Sie die Ansicht, um den vollständigen Layer anzuzeigen.

  11. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Verkleinern.

    Werkzeug "Verkleinern"

    Wenn Sie den Zeiger über die Karte bewegen, wird er zu einem Vergrößerungsglas.

  12. Klicken Sie auf eine Stelle in der Karte. Klicken Sie erneut auf die Karte.

    Die Ansicht der Karte wird verkleinert und auf die Position zentriert, auf die Sie geklickt haben. Die Ansicht wurde ausreichend verkleinert, um den gesamten Layer anzuzeigen, der jedoch möglicherweise nicht im Kartenrahmen zentriert ist.

    Tipp:

    Sie können auch mit dem Mausrad zoomen. Je nach Bildschirmauflösung und Monitorgröße müssen Sie möglicherweise weiter zoomen, um den gesamten Layer sehen zu können.

  13. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Schwenken.

    Werkzeug "Schwenken"

    Wenn Sie den Zeiger über die Karte bewegen, wird er zu einem Handsymbol.

  14. Ziehen Sie die Karte, bis sich der Layer "Brazilian States" in der Mitte befindet.

    Der Layer "Brazilian States"

    Im Gegensatz zum Layer "Amazon Ecoregion", der nur ein Feature enthält, befinden sich im Layer "Brazilian States" siebenundzwanzig Features. Features sind diskontinuierliche Repräsentationen realer Objekte auf einer Karte. In diesem Beispiel ist jeder Bundesstaat ein Feature. Features enthalten außerdem Attributdaten, die die Eigenschaften des Features beschreiben.

  15. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Identifizieren.

    Werkzeug "Identifizieren"

  16. Klicken Sie in der Karte auf ein Bundesland.

    Der Bundesstaat blinkt grün und das Dialogfeld "Identifizieren" wird geöffnet.

    Rio Grande do Sul

    Es enthält die Attributdaten bzw. Informationen für das Feature, auf das Sie geklickt haben. Sie könnten noch für weitere Bundesstaaten Informationen anzeigen, bis Sie Rondônia gefunden haben (vielleicht haben Sie ja gerade schon zufällig darauf geklickt). Es gibt jedoch auch eine schnellere Methode, um Features mit einem bestimmten Attribut zu suchen.

  17. Schließen Sie das Dialogfeld Identifizieren.
  18. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Suchen.

    Werkzeug "Suchen"

    Das Dialogfeld "Suchen" wird geöffnet.

  19. Geben Sie im Dialogfeld Suchen auf der Registerkarte Features Rondonia in das Feld Suchen ein. Klicken Sie auf Suchen.

    Das Fenster "Suchen"

    Am unteren Rand des Dialogfelds "Suchen" wird eine Liste von Features angezeigt, die mit dem Suchbegriff übereinstimmen. Die Liste enthält ein Element namens "Rondonia".

  20. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Wert Rondonia, und wählen Sie Zoomen auf aus.

    Zoomen auf

    Die Karte zoomt auf das Feature "Rondônia" des Layers "Brazilian States", das in der folgenden Abbildung hervorgehoben ist:

    Rondônia

  21. Schließen Sie das Dialogfeld Suchen.

Die Daten organisieren und symbolisieren

Derzeit ist die Grundkarte unter dem Layer "Brazilian States" nicht sichtbar. Sie ändern die Symbolisierung des Layers, um Ihre Layer besser sehen zu können. Sie organisieren außerdem die Layer im Inhaltsverzeichnis.

  1. Suchen Sie im Inhaltsverzeichnis den Layer Brazilian States.

    Der Layer "Brazilian States"

    Im Inhaltsverzeichnis werden alle Layer in der Karte aufgeführt. Es zeigt außerdem die Symbolisierung des Layers sowie alle Gruppen an, in denen die Layer organisiert sind. In diesem Fall befindet sich der Layer "Brazilian States" in einer Gruppe, deren Titel ebenfalls "Brazilian States" lautet. Layer, die aus ArcGIS Online hinzugefügt wurden, werden standardmäßig in Gruppen platziert, einzelne Layer müssen jedoch nicht gruppiert werden.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gruppe Brazilian States, und wählen Sie Gruppierung aufheben aus.

    Gruppierung aufheben

    Der Layer ist nicht gruppiert, wodurch sich lediglich die Art der Organisation des Layers im Inhaltsverzeichnis ändert.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Gruppe Amazon Ecoregion, und wählen Sie Gruppierung aufheben aus.

    Da der Bilddaten-Layer eine Grundkarte ist, kann er in der Gruppe "Grundkarte" bleiben. Als Nächstes ändern Sie die Symbolisierung des Layers "Brazilian States".

  4. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol für den Layer Brazilian States.

    Das Symbol "Brazilian States"

    Das Dialogfeld "Symbolauswahl" wird geöffnet. Es enthält eine Liste der voreingestellten Symbole und einige Symbolisierungsoptionen. Sie legen ein Symbol mit einer Umrisslinie für den Layer "Brazilian States" fest, ähnlich wie bei dem Layer "Amazon Ecoregion".

  5. Wählen Sie für die Füllfarbe Keine Farbe aus.

    Keine Füllfarbe

  6. Markieren Sie in dem Feld neben Umrissstärke den vorhandenen Wert 0,40, und geben Sie 1,50 ein.
  7. Wählen Sie für die Umrissfarbe Keine Farbe aus.
    Tipp:

    Auf der Farbpalette wird der Name einer Farbe eingeblendet, wenn Sie darauf zeigen.

    Symbolparameter

  8. Klicken Sie auf OK.

    Das Symbol "Brazilian States" auf der Karte

    Die Symbolisierung ändert sich. Der Layer "Brazilian States" hat jetzt nur eine weiße Umrisslinie.

    Der Layer "Amazon Ecoregion" (die orangefarbene Linie) befindet sich unterhalb des Layers "Brazilian States" (die weißen Linien). Layer werden auf der Karte in der Reihenfolge erstellt, in der sie im Inhaltsverzeichnis aufgeführt sind.

  9. Ziehen Sie den Layer Amazon Ecoregion im Inhaltsverzeichnis über den Layer Brazilian States.

    Inhaltsverzeichnis neu anordnen

    Der Layer "Amazon Ecoregion" wird über dem Layer "Brazilian States" angezeigt.

  10. Überprüfen Sie die Karte.

    Als ganz Südamerika auf der Karte dargestellt war, schien das Gebiet im Layer "Amazon Ecoregion" grüner zu sein als die Bereiche ringsherum. In Rondônia ist ein großer Teil des Landes jedoch graubraunes Terrain, wobei die grünen Regionen sich hauptsächlich in den nördlichen und westlichen Teilen des Bundesstaates befinden. Das große, karge Gebiet ist entwaldet.

    Obwohl das Land karg aussieht, trifft dies eigentlich nicht zu. Da die Abholzung im Amazonasgebiet zu Abbauzwecken dient, z. B. zur Gewinnung von Baunutzholz, erfolgt die Flurbereinigung größtenteils zur Gewinnung von Weideflächen oder für eine ganzjährige Landwirtschaft. Der Großteil des vermeintlich kargen Terrains besteht tatsächlich aus Weideland oder Landwirtschaftsflächen.

    Die Bodenqualität in der Region ist schlecht und die Nährstoffe sind schnell aufgebraucht. Somit ist die Neubepflanzung des Amazonas-Regenwaldes schwierig, nachdem er entwaldet wurde. Um den Regenwald zu schützen, ist es wichtig, eine weitere Abholzung zu verhindern.

Den Layer "Cities" hinzufügen und symbolisieren

Sie haben Ihr Untersuchungsgebiet gefunden. Jetzt fügen Sie einen Layer hinzu, der Städte in Rondônia enthält, und symbolisieren ihn, um die größten Städte nach Bevölkerung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf den Pfeil neben der Schaltfläche Daten hinzufügen, und wählen Sie Daten aus ArcGIS Online hinzufügen aus.
  2. Geben Sie im Suchfeld Rondonia Cities ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Suchen Sie das Ergebnis mit dem Titel Rondonia Cities von Learn_ArcGIS, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Layer "Rondonia Cities" hinzufügen

    Der Layer wird der Karte über den anderen Layern hinzugefügt. Er enthält Punkte in verschiedenen Farben, wobei jeder für eine Stadt in Rondônia steht. Die meisten Städte befinden sich in entwaldeten Gebieten.

    Städte auf der Karte

  4. Suchen Sie im Inhaltsverzeichnis den Layer Cities.

    Layer "Cities"

    So wie die Layer "Amazon Ecoregion" und "Brazilian States" ist der Layer "Cities" standardmäßig einer Gruppe zugeordnet (die Gruppe heißt "Rondonia Cities").

  5. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Rondonia Cities, und wählen Sie Gruppierung aufheben aus.

    Im Gegensatz zu den anderen Layern weist der Layer "Cities" statt einem vier Symbole auf. Layer lassen sich anhand von Attributdaten symbolisieren. Das Attribut in diesem Fall heißt "Population_2014". Die Beschriftungen neben jedem Symbol stehen für den jeweiligen Bereich der Einwohnerzahl. Je heller das Rot der Symbole, desto niedriger ist die Einwohnerzahl, während die dunkleren Rottöne für Städte mit höherer Einwohnerzahl stehen. Mithilfe des Werkzeugs "Identifizieren" können Sie die Bevölkerung des jeweiligen Features abrufen. Alternativ sind die Attribute aller Features in der Attributtabelle aufgelistet.

  6. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Cities, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.

    Attributtabelle öffnen

    In der Attributtabelle werden die Attribute in Spalten oder Feldern und die Features in Zeilen organisiert.

    Attributtabelle

    Die Felder geben den Namen der jeweiligen Stadt, deren Bevölkerungszahl im Jahr 2014 sowie deren Breiten- und Längengrad an. Die Felder "OBJECTID" und "Shape" werden von der Software verwaltet. Die Bevölkerungszahlen der 52 Städte in Rondônia liegen zwischen 2.000 und 500.000.

  7. Schließen Sie die Tabelle.

    Die Symbolisierung der Städte mit verschiedenen Farben ist eine Möglichkeit. Intuitiver wäre es jedoch, unterschiedliche Symbolgrößen je nach Einwohnerzahl zu verwenden.

  8. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Cities, und wählen Sie Eigenschaften aus.

    Das Dialogfeld "Layer-Eigenschaften" wird geöffnet. Dieses Dialogfeld enthält mehr Symbolisierungsoptionen als die Symbolauswahl, die Sie zuvor verwendet haben.

  9. Klicken Sie im oberen Bereich des Dialogfeldes Layer-Eigenschaften auf die Registerkarte Symbolisierung.

    Registerkarte "Symbolisierung"

    Die Symbole werden nach Anzahl angeordnet, wobei Attributwerte in Bereiche klassifiziert werden und jeder Bereich ein eindeutiges Symbol erhält. Für diese Symbole werden derzeit abgestufte Farben verwendet, aber man kann diese auch durch abgestufte Symbolgrößen ersetzen.

  10. Klicken Sie unter Anzahl auf Abgestufte Symbole.

    Anzahl anzeigen

    Die Symbole behalten ihre Bereiche und Beschriftungen, weisen jetzt jedoch eine Standardsymbolisierung nach dem Zufallsprinzip auf. Als Nächstes ändern Sie die Größe und Farbe der Symbole.

  11. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorlage.

    Die Schaltfläche "Vorlage"

    Das Dialogfeld "Symbolauswahl" wird geöffnet.

  12. Klicken Sie in der Liste der voreingestellten Symbole auf Kreis 2.

    Der Style "Kreis 2"

  13. Ändern Sie die Farbe in Arktisweiß.

    Arktisweiß

  14. Klicken Sie auf OK.

    Die Größe der vier Kreise reicht von 4 bis 18 Punkte. Das kleinste Symbol ist schwer zu erkennen.

  15. Ändern Sie über der Liste der Symbole und Bereiche den Bereich der Symbolgröße auf von 8 bis 20.

    Symbolgröße

  16. Klicken Sie am unteren Rand des Dialogfeldes Layer-Eigenschaften auf OK.

    Symbolisierte Städte

    Auf der Karte liegen die größten Städte meist in der Mitte des entwaldeten Gebiets, obwohl sich deren Verteilung von Norden nach Süden erstreckt. Kleinere Städte befinden sich meist näher am Rand des entwaldeten Gebiets.

    Zum Abschluss ändern Sie das Attribut "Population_2014" im Inhaltsverzeichnis. Ihr eigentliches Ziel ist die Freigabe Ihrer Daten als Teil einer fertigen Karte freizugeben. Daher ist es wichtig, dem Attribut einen einfach verständlichen Namen zuzuweisen.

  17. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis unter Cities einmal auf Population_2014, um den Eintrag auszuwählen. Klicken Sie ein zweites Mal darauf, um den Namen bearbeiten zu können.

    Attribut "Population" umbenennen

  18. Geben Sie Bevölkerung (2014) ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Attribut erscheint im Inhaltsverzeichnis unter dem neuen Namen. Sein Name in der Attributtabelle bleibt unverändert.

Zusätzliche Daten herunterladen

Sie haben Referenzdaten zu Ihrer Karte hinzugefügt. Als Nächstes fügen Sie Daten hinzu, anhand derer Sie die Beziehung zwischen Straßen und Entwaldung analysieren. Statt diese Daten direkt aus ArcGIS Online hinzuzufügen, laden Sie sie auf Ihren Computer herunter.

  1. Wechseln Sie zur Gruppe Get Started with ArcMap.

    Die Gruppe "Get Started with ArcMap" enthält ein Element: eine File-Geodatabase namens Rondonia. Eine Geodatabase ist ein Format zum Speichern geographischer Daten.

  2. Klicken Sie auf die Miniaturansicht des Elements Rondonia, um es herunterzuladen.

    Das Element wird als komprimierter Dateiordner heruntergeladen.

  3. Nach Abschluss des Downloads suchen Sie den komprimierten Ordner, und extrahieren Sie ihn an einem Speicherort, den Sie leicht wiederfinden.
  4. Klicken Sie in ArcMap rechts neben der Karte auf die Registerkarte Katalog.

    Die Registerkarte "Katalog"

    Das Fenster "Katalog" wird geöffnet. Der Katalog ist ein Verzeichnis aus Dateien, Werkzeugen, Servern und Services, die mit ArcMap verknüpft sind. Hier können Sie Dateien für Ihre Karte organisieren und aufrufen. Um geographische Daten von Ihrem Computer zu einer Karte hinzuzufügen, muss eine Verbindung zu dem Ordner hergestellt werden, in dem die Daten gespeichert sind.

    Tipp:

    Um den Katalog rechts neben Ihrer Karte zu verankern, klicken Sie in der Titelleiste des Fensters Katalog auf die Schaltfläche Automatisch im Hintergrund (das Pin-Symbol).

  5. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste des Fensters Katalog auf die Schaltfläche Mit Ordner verbinden.

    Die Schaltfläche "Mit Ordner verbinden"

  6. Navigieren Sie zu dem Speicherort des Ordners Rondônia. Klicken Sie auf den Ordner Rondônia (nicht die Geodatabase) und dann auf OK.

    Die Verbindung des Ordners "Rondônia"

    Hinweis:

    Je nachdem, wo Sie die Daten extrahiert haben, unterscheidet sich der Pfad von den Beispielabbildungen.

    Dem Katalog wird dieser Ordner unter "Ordnerverbindungen" hinzugefügt.

  7. Klicken Sie auf das Pluszeichen neben der Ordnerverbindung, um sie einzublenden. Blenden Sie dann Rondônia.gdb ein.

    Die Geodatabase "Rondônia" erweitern

    Hinweis:

    Die Erweiterung ".gdb" steht für Geodatabase. Im Katalog sind Geodatabases durch ein graues Zylindersymbol gekennzeichnet.

    Die Geodatabase enthält vier Feature-Classes und ein Raster-Dataset, die der Karte als Layer hinzugefügt werden können. Weitere Informationen zu Raster-Datasets erhalten Sie an späterer Stelle. Feature-Classes sind Feature-Gruppen, deren Attribute und Geometrie sich ähneln, z. B. der Layer "Brazilian States". Der Begriff "Layer" bezieht sich auf eine Kartendarstellung von Daten, während "Feature-Class" sich auf die eigentlichen dateibasierten Daten bezieht. Es sind drei Haupttypen von Feature-Classes verfügbar: Punkt, Linie und Polygon.

    Bevor Sie die Daten zu Ihrer Karte hinzufügen, legen Sie die Geodatabase "Rondônia" als Standard-Geodatabase für Ihr Kartendokument fest. Neue Datasets werden standardmäßig in der Standard-Geodatabase gespeichert.

  8. Klicken Sie im Fenster Katalog mit der rechten Maustaste auf Rondônia.gdb, und wählen Sie Als Standard-Geodatabase definieren aus.

    Als Standard-Geodatabase definieren

    Als Nächstes fügen Sie der Karte einige Daten hinzu.

Den Layer "Roads" hinzufügen und symbolisieren

Als Nächstes fügen Sie einen Layer mit Straßen hinzu. In Rondônia gibt es zwei Haupttypen von Straßen: offizielle Straßen, die von der Regierung bzw. mit deren Genehmigung gebaut wurden, und nicht offizielle Straßen, die unabhängig von der Regierung gebaut wurden. Da Ihr Ziel letztlich darin besteht, die potenzielle durch den Bau einer geplanten Straße verursachte Entwaldung zu ermitteln, ist es für die endgültige Analyse unerlässlich, sich vorhandene Straßen anzusehen.

  1. Ziehen Sie im Fenster Katalog die Feature-Class Roads in das Inhaltsverzeichnis unter den Layer Brazilian States.

    "Roads" wurde zur Karte hinzugefügt

    Hinweis:

    Wenn Sie einen Layer von Ihrem Computer hinzufügen, wird für ihn willkürlich eine Standardsymbolisierung festgelegt. Ihre Symbolisierung kann je nach Beispielbildern variieren.

    Der Layer "Roads" enthält ein dichtes Straßennetz, das den größten Teil des Bundesstaates abdeckt. Der Layer erstreckt sich nicht über die Grenzen der Ökoregion des Amazonas hinaus.

  2. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Roads, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.

    Die Attributtabelle "Roads"

    Zu den Feldern zählen "Name" und "Status". "Status" gibt an, ob eine Straße offiziell oder nicht offiziell ist. Nicht offizielle Straßen haben im Gegensatz zu offiziellen Straßen keine Namen. Die Zahl am unteren Rand der Tabelle gibt die Gesamtzahl der Features an: 27.662. Welche Straßen auf der Karte sind offiziell und welche sind inoffiziell? Für die Symbolisierung könnten Sie Abstufungsoptionen wählen, um jedem Straßentyp ein spezifisches Aussehen zu verleihen. Sie können auch mithilfe einer Attributabfrage alle Features eines Layers mit einem bestimmten Attribut auswählen.

  3. Klicken Sie im ArcMap-Hauptmenü auf Auswahl, und wählen Sie dann Nach Attributen auswählen aus.

    Nach Attributen auswählen

    Das Dialogfeld "Nach Attributen auswählen" wird geöffnet. Er bietet viele Optionen und sieht auf den ersten Blick kompliziert aus. Sie machen sich mit der Benutzeroberfläche vertraut, bevor Sie ihn verwenden.

    Nach Attributen auswählen (Dialogfeld)

    In diesem Dialogfeld erstellen Sie einen logischen Ausdruck, um das Attribut für die Auswahl der Features festzulegen. Das oberste Feld enthält die Feldnamen des ausgewählten Layers. Darunter befinden sich logische Operatoren, die die Beziehung zwischen zwei Elementen definieren. Rechts neben den logischen Operatoren ist ein Feld, das die Einzelwerte eines ausgewählten Feldes anzeigt. Das unterste Feld enthält den Ausdruck.

    Mit diesen Optionen können Sie einen Ausdruck erstellen, um Straßen zu suchen, für die "Status = Official" zutrifft.

  4. Wählen Sie als Layer aus der Liste Roads aus.

    Layer

  5. Doppelklicken Sie in der Liste der Felder auf Status.

    Das Feld "Status"

    Das Wort "Status" wird in dem Feld am unteren Rand des Dialogfelds angezeigt.

  6. Klicken Sie in der Liste der logischen Operatoren auf das Gleichheitszeichen (=).

    Schaltfläche "Gleichheitszeichen"

    Neben dem Wort "Status" erscheint ein Gleichheitszeichen. Als Nächstes können Sie den Einzelwert "Official" hinzufügen.

  7. Klicken Sie neben der Liste der logischen Operatoren auf Einzelwerte anfordern. Doppelklicken Sie auf Official, um den Wert zu der Abfrage hinzuzufügen.

    Der Wert "Official"

    Das Wort "Official" wird in einfachen Anführungszeichen im unteren Feld angezeigt. Ihre Abfrage sollte jetzt wie die nachfolgende Abbildung aussehen.

    Abfrage

  8. Klicken Sie am unteren Rand des Dialogfeldes Nach Attributen auswählen auf OK.

    Für "Roads" ausgeführte Abfrage

    Die offiziellen Straßen werden auf der Karte in Blau dargestellt.

    Offizielle Straßen verbinden Stadtgemeinden und erleichtern den Verkehr zwischen Wohngebieten. Obwohl sie meist in entwaldeten Gebieten vorhanden sind, findet Entwaldung nicht ausschließlich an Orten mit offiziellen Straßen statt. Es scheint erheblich weniger offizielle als inoffizielle Straßen zu geben.

    Die Möglichkeit der Darstellung offizieller Straßen unabhängig vom Gesamtstraßennetz bietet hilfreiche Referenzinformationen. Allerdings ist eine getroffene Auswahl nicht von Dauer und wird gelöscht, wenn Sie eine andere Auswahl treffen oder die Auswahl der Features aufheben. Um dies zu verhindern, erstellen Sie einen neuen Layer, der auf der Auswahl basiert.

  9. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Roads, zeigen Sie auf Auswahl, und wählen Sie anschließend Layer aus ausgewählten Features erstellen aus.

    Der Layer mit der Straßenauswahl wird erstellt und oben zum Inhaltsverzeichnis hinzugefügt.

  10. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf die Schaltfläche Feature-Auswahl aufheben.

    Feature-Auswahl aufheben

    Die ursprüngliche Auswahl wird gelöscht. Da sie möglicherweise die gleiche Symbolik wie der ursprüngliche Layer "Roads" besitzt, könnte sie auf der Karte nicht klar erkennbar sein.

  11. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol für den Layer Straßenauswahl, um die Symbolauswahl zu öffnen. Führen Sie den Bildlauf durch die voreingestellten Symbole durch, und klicken Sie auf das Symbol Übereinander liegende Fahrbahnen.

    Das Symbol "Übereinander liegende Fahrbahnen"

  12. Ändern Sie die Farbe in Sevilla-Orange.

    Sevilla-Orange

  13. Klicken Sie auf OK.

    Offizielle Straßen

    Die offiziellen Straßen überdecken die Städte. Außerdem sollte der Layer mit der Straßenauswahl umbenannt werden, damit der Inhalt schnell ersichtlich ist.

  14. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf den Namen des Layers Straßenauswahl, um ihn zu bearbeiten. Ändern Sie den Namen in Official Roads.

    Layer umbenennen

  15. Ziehen Sie den Layer Straßenauswahl unter den Layer Brazilian States und über den ursprünglichen Layer Roads.

    Neu angeordnetes Inhaltsverzeichnis

    Abschließend ändern Sie die Symbolisierung des ursprünglichen Layers "Roads".

  16. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol für den Layer Roads, um die Symbolauswahl zu öffnen. Klicken Sie in der Liste der Symbole auf das Symbol Ein-/Ausfallstraße.

    Ein-/Ausfallstraße

  17. Ändern Sie die Farbe in Erdbraun.

    Erdbraun

  18. Klicken Sie auf OK.

    Nicht offizielle Straßen in Rondônia

    Der Unterschied zwischen offiziellen und nicht offiziellen Straßen ist deutlich. Die inoffiziellen Straßen machen die Karte immer noch unübersichtlich. Da die offiziellen und nicht offiziellen Straßen nun in getrennten Layern dargestellt werden, können Sie den Layer "Roads" vorübergehend ausblenden, während der Layer "Official Roads" sichtbar bleibt.

  19. Deaktivieren Sie im Inhaltsverzeichnis das Kontrollkästchen neben dem Layer Roads.

    Der Layer kann jederzeit wieder über das entsprechende Kontrollkästchen aktiviert werden. Lassen Sie es zunächst deaktiviert.

Die Karte speichern

Als Nächstes speichern Sie Ihre Karte, damit Sie jederzeit zu ihr zurückkehren zu können.

  1. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf die Schaltfläche Speichern.

    Das Werkzeug "Speichern"

    Das Dialogfeld "Speichern unter" wird geöffnet.

  2. Geben Sie der Karte den Namen Amazon Deforestation, und speichern Sie sie am selben Speicherort, an dem sich der Ordner Rondônia befindet, den Sie heruntergeladen haben.

    Das Kartendokument wird mit der Erweiterung ".mxd", der Standarderweiterung für ArcMap-Kartendokumente, gespeichert.

Sie haben mit der Erstellung einer neuen Karte begonnen und Grenz-Layer hinzugefügt, um das Untersuchungsgebiet zu verorten. Sie haben Infrastruktur-Layer, die für die Analyse wichtig sind, und allgemeine Karteninformationen hinzugefügt. Als Nächstes sehen Sie sich die Beziehung zwischen Abholzung und dem Bau von Straßen näher an, um ein Muster zu ermitteln, das Sie auf die geplante Straße anwenden können.


Daten von Straßen und Abholzungsgebieten abgleichen

Nun, da Sie sich mit dem Untersuchungsgebiet vertraut gemacht haben, gehen Sie mit Ihrer Analyse einen Schritt weiter. Zunächst fügen Sie einen Layer mit der Ausdehnung der Abholzung hinzu. Anschließend quantifizieren Sie den Prozentsatz des Landes, das innerhalb einer bestimmten Entfernung von Straßen entwaldet ist. Später können Sie die Abholzung schätzen, die durch das Verbot des Baus der geplanten Straße verhindert wurde, indem Sie die Beziehung zwischen vorhandenen Straßen und abgeholzten Gebieten ermitteln.

Abholzung analysieren

Obwohl Sie sich die Entwaldung bereits in der letzten Lektion angeschaut haben, beginnen Sie nun mit einer genaueren Erkundung, um vorhandene Abholzungsmuster in Rondônia besser zu verstehen. Dazu fügen Sie zunächst einen Layer hinzu, der die Entwaldung in dem Bundesstaat anzeigt.

  1. Öffnen Sie bei Bedarf das Kartendokument "Amazon Deforestation" in ArcMap.
  2. Ziehen Sie im Fenster Katalog den Layer Deforested_Area in das Inhaltsverzeichnis unter den Layer Roads.

    Layer der abgeholzten Gebiete

  3. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol für den Layer Deforested Area. Legen Sie die Füllfarbe in der Symbolauswahl auf Staublimettengrün fest.

    Staublimettengrün

  4. Ändern Sie die Umrissfarbe in Keine Farbe.

    Symbolisierungseinstellung für entwaldete Gebiete

  5. Klicken Sie auf OK.

    Der symbolisierte Layer "Deforested Area"

    Der Layer weist nur ein Feature auf. Dies ist ein Multipart-Feature: ein Feature, das aus vielen nicht zusammenhängenden Elementen besteht. Entwaldung tritt in der Regel in kleinen Flurstücken auf, nicht in weiten Teilen des Landes. Bei diesem Kartenmaßstab ist es schwierig, die Entwaldung detailliert zu erkennen. Sie vergrößern die Ansicht, um das Gebiet näher zu betrachten, speichern die aktuelle Kartenansicht jedoch zunächst als Lesezeichen. Mit einem Lesezeichen können Sie schnell zu bestimmten Kartenausdehnungen navigieren.

  6. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Lesezeichen, und wählen Sie Lesezeichen erstellen aus.

    Lesezeichen erstellen

    Das Dialogfeld "Lesezeichen erstellen" wird geöffnet.

  7. Ändern Sie den Lesezeichennamen in Rondonia, und klicken Sie auf OK.
  8. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Vergrößern.

    Werkzeug "Vergrößern"

    Wenn Sie den Zeiger über die Karte bewegen, wird er zu einem Vergrößerungsglas.

  9. Ziehen Sie im Nordwesten von Rondônia ein Rechteck um das Entwaldungsgebiet auf.

    Ansicht nach Nordwesten vergrößern

    Die Karte zoomt auf die Ausdehnung des Rechtecks. Nachdem Sie die Ansicht vergrößert haben, können Sie die Entwaldung detailliert sehen. Die Entwaldung ist häufig ungleichmäßig, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

    Entwaldungsmuster 1

    In der Regel werden kleine Waldstreifen durch Brandrodung abgeholzt. Dadurch gewinnen Bauern kleine Waldstücke, um Felder für die landwirtschaftliche Nutzung anzulegen. Die verbrannten Pflanzen dienen gleichzeitig als Dünger für die Landwirtschaft auf dem gerodeten Grund. Diese Technik wird weltweit schon seit Jahrhunderten praktiziert, auch im Amazonasgebiet. In kleinem Umfang durchgeführt, kann Brandrodung nachhaltig sein. Erfolgt sie jedoch großflächig, liegen große Gebiete innerhalb kurzer Zeit brach, was erhebliche Auswirkungen auf ein Ökosystem haben kann.

    Als Nächstes vergleichen Sie den Layer "Deforested Area" mit der sichtbaren Entwaldung auf der Grundkarte "Bilddaten". Um den Layer und die Grundkarte gleichzeitig anzuzeigen, verwenden Sie die Transparenz.

  10. Doppelklicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf den Layer Deforested Area.
  11. Legen Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf der Registerkarte Anzeige die Einstellung Transparent auf 50 Prozent fest.

    Transparenz

    Je höher der Prozentsatz, desto transparenter ist der Layer.

  12. Klicken Sie auf OK.

    Transparent dargestellte Entwaldung

    Tipp:

    Falls Sie die Grundkarte durch den transparenten Layer hindurch nicht richtig erkennen können, lässt sich der Layer Deforested Area für den Vergleich auch aktivieren und deaktivieren.

    Sie können sehen, wo sichtbare Entwaldung mit Gebieten des Layers "Deforested Area" überlappt. Einige Teile des Layers scheinen nicht räumlich mit der auf der Grundkarte sichtbaren Entwaldung übereinzustimmen, insbesondere Gebiete in der Nähe von unberührtem Regenwald. Die Abholzung ist ein kontinuierlicher Prozess. Die Grundkarte ist möglicherweise nicht ganz auf dem letzten Stand.

    Hinweis:

    Um zu erfahren, wann die Grundkarte oder der Layer "Deforested Area" zuletzt aktualisiert worden ist, können Sie sich die Metadaten des Layers anschauen. Aus den Metadaten geht u. a. hervor, wann und von wem die Daten erfasst wurden. Klicken Sie mit dem Werkzeug Identifizieren auf die Karte, um die Metadaten eines Teils der Grundkarte anzuzeigen (stellen Sie sicher, dass die Identifizierung aus dem Layer World_Imagery erfolgt, indem Sie es im oberen Bereich des Dialogfeldes Identifizieren auswählen). Das Feld SRC_DATE2 enthält das Datum der Bilddaten für diesen Teil der Grundkarte. Um die Metadaten für den Layer Deforested Area oder einen anderen Feature-Layer der Karte anzuzeigen, klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer und wählen Sie Daten > Anzeige Elementbeschreibung aus.

    Auffällig ist außerdem, dass die Entwaldung manchmal abrupt mit ziemlich scharfen Grenzen endet, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

    Entwaldungsmuster 2

    Im Beispiel oben wurden die Grenzen durch geschützte Gebiete definiert, in denen Entwaldung entweder untersagt oder größtenteils eingeschränkt ist. Es gibt zwei Arten von geschützten Gebieten: geschützte Wälder und indigenes Territorium. In der Geodatabase finden Sie Feature-Classes für diese beide Kategorien. Sie können beide hinzufügen, um sie zu erkunden, für dieses Projekt benötigen Sie jedoch nur die Daten zu geschützten Wäldern.

  13. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Lesezeichen und auf Rondonia.
  14. Fügen Sie im Fenster Katalog den Layer Protected_Forests zum Inhaltsverzeichnis unter dem Layer Roads hinzu.

    Der Layer "Protected Forests"

    Der Layer "Protected Forests" deckt die darunter liegenden Layer ab. Sie ändern die Symbolisierung und machen sie transparent.

  15. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol für den Layer Protected Forests. Blättern Sie in der Symbolauswahl durch die Liste der Symbole und klicken Sie auf das Symbol Rosa.

    Rosa

  16. Klicken Sie auf OK. Öffnen Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften des Layers Protected Forests.
  17. Ändern Sie die Transparenz in 60 Prozent, und klicken Sie auf OK.

    Symbolisierter Layer "Protected Forests"

    Die geschützten Gebiete scheinen eine wirksame Abschreckung gegen Entwaldung zu sein. Nachdem Sie nun eine der Präventivmaßnahmen gegen Entwaldung kennengelernt haben, untersuchen Sie deren Ursachen. In der vorherigen Lektion haben Sie den Layer "Roads" deaktiviert, da die Dichte des Straßennetzes andere Layer auf Ihrer Karte verdeckt hat. Nun sehen Sie sich diese Straßen genauer an, um und sehen, wie sie mit Entwaldung in Beziehung stehen.

  18. Aktivieren Sie im Inhaltsverzeichnis das Kontrollkästchen des Layers Roads, um ihn zu aktivieren.
  19. Zoomen Sie zurück auf das Gebiet im nordwestlichen Teil des Bundesstaates.
    Tipp:

    Wenn Sie nach der letzten Vergrößerung der Ansicht zu keinem anderen Ort navigiert sind und ArcMap nicht geschlossen haben, können Sie die Schaltfläche Zurück zur vorherigen Ausdehnung auf der Werkzeugleiste Werkzeuge verwenden.

  20. Schwenken Sie in der Karte umher, und zoomen Sie auf sie, und beachten Sie dabei die Verteilung von Straßen und Entwaldung.

    Entwaldungsmuster 3

    Es besteht eine starke Beziehung zwischen Straßen und Entwaldung. Tatsächlich findet Entwaldung im Amazonasgebiet zu 95 Prozent im Umkreis von 5,5 Kilometern von Straßen statt. Straßen bieten Zugang zu dem ansonsten undurchdringlichen Regenwald und erleichtern den Transport von Baunutzholz. Im Gegensatz zu offiziellen Straßen, die Städte miteinander verbinden, dringen nicht offizielle Straßen tiefer in die Gebiete des Regenwaldes ein und verbinden ländliche Anwesen.

    Ihr Ziel besteht darin, das Ausmaß der Entwaldung durch eine geplante Straße zu schätzen, falls deren Bau genehmigt würde. Um diese Schätzung vorzunehmen, müssen Sie zunächst das Ausmaß der Entwaldung im Zusammenhang mit vorhandenen Straßen ermitteln.

  21. Kehren Sie zum Lesezeichen Rondonia zurück.

Ein Beispielgebiet für die Analyse auswählen

Bevor Sie mit der Analyse beginnen, müssen Sie ein Beispielgebiet des vorhandenen Straßennetzes auswählen. Das Straßennetz ist mit über 20.000 Features riesig. Die Durchführung einer Analyse für das gesamte Straßennetz würde viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Auswahl eines Beispielgebiets kann Ihre Ergebnisse lediglich geringfügig beeinflussen.

  1. Deaktivieren Sie im Inhaltsverzeichnis alle Layer mit Ausnahme des Layers Roads und der Bilddaten-Grundkarte.
    Tipp:

    Um alle Layer schnell zu deaktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste im oberen Bereich des Inhaltsverzeichnisses auf Layer, und wählen Sie Alle Layer deaktivieren aus. Anschließend aktivieren Sie den Layer "Roads" und die Grundkarte.

    Um ein Beispiel für den Layer "Roads" auszuwählen, verwenden Sie das Werkzeug "Auswählen". Mit dem Werkzeug "Auswählen" werden Features aus allen auswählbaren Layern ausgewählt. Wenn die anderen Layer deaktiviert werden, sind sie nicht mehr auswählbar. Damit wird sichergestellt, dass ausschließlich Features aus dem Layer "Roads" ausgewählt werden. Da die Grundkarte keine Features aufweist, kann hier nichts ausgewählt werden.

  2. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf das Werkzeug Features selektieren.

    Werkzeug "Features selektieren"

    Hinweis:

    Wenn Sie auf den Pfeil neben dem Werkzeug Features selektieren klicken, stehen mehrere Auswahlmethoden zur Auswahl. Durch Klicken auf das Werkzeug Features selektieren wird standardmäßig die Methode Nach Rechteck auswählen verwendet.

  3. Ziehen Sie auf der Karte einen Rahmen um den nordwestlichen Teil des Bundesstaates auf.

    Auswahlbereich

    Hinweis:

    Ihre Auswahl muss nicht genau mit der in der Abbildung oben übereinstimmen.

    Die Features innerhalb des Feldes werden auf der Karte ausgewählt.

    Untersuchungsgebiet

    Es werden einige Straßen ausgewählt, die sich über den Auswahlbereich hinaus erstrecken. Wenn sich ein Teil eines Features in dem Auswahlbereich befindet, wird das gesamte Feature ausgewählt.

  4. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Auswahl, und wählen Sie Auf selektierte Features zoomen aus.

    Auf selektierte Features zoomen

    Die Karte zoomt auf die Ausdehnung Ihrer Auswahl. Einige der ausgewählten Straßen, insbesondere am nördlichen Ende Ihrer Auswahl, befinden sich nicht in der Nähe von sichtbarer Entwaldung (Sie können den Layer "Deforested Area" aktivieren, um dies zu überprüfen). Andere Straßen liegen in Bereichen, die sehr stark abgeholzt wurden. Insgesamt bietet Ihre Auswahl eine allgemeine Darstellung der Straßen in diesem Gebiet.

Abholzung in der Nähe von vorhandenen Straßen ermitteln

Als Nächstes starten Sie Ihre Analyse. Um die Auswirkungen der geplanten Straße abschätzen zu können, bestimmen Sie zunächst die Auswirkungen vorhandener Straßen. Die Auswirkungen werden anhand des Prozentsatzes an entwaldeten Gebieten um Straßen gemessen. Um diesen Prozentsatz zu ermitteln, erstellen Sie einen Puffer um Ihre Straßenauswahl, und vergleichen Sie das Gebiet des Puffers mit dem entwaldeten Gebiet innerhalb des Puffers.

  1. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Geoverarbeitung.

    Geoverarbeitungsoption

    Das Menü "Geoverarbeitung" wird erweitert. Dieses Menü enthält sechs der am häufigsten verwendeten Geoverarbeitungswerkzeuge sowie Optionen zum Suchen und Verwenden von Werkzeugen. Geoverarbeitungswerkzeuge sind Vorgänge, die geographische Daten manipulieren. In der Regel verwenden sie ein vorhandenes Dataset als Eingabe und führen einen Prozess aus, um es in eine neue Ausgabe zu transformieren.

  2. Klicken Sie im Menü Geoverarbeitung auf Puffer.

    Werkzeug "Puffer"

    Das Dialogfeld "Puffer" wird geöffnet. In diesem Dialogfeld legen Sie Ihr Eingabe-Dataset sowie einige Parameter fest, die zur Ausführung des Werkzeugs erforderlich sind. Einer dieser Parameter legt die Entfernung Ihres Puffers fest oder wie weit sich das Puffergebiet von den Eingabe-Features erstreckt. Ihnen ist bereits bekannt, dass Entwaldung im Amazonasgebiet zu 95 Prozent innerhalb von 5,5 Kilometern von Straßen stattfindet. Dies ist eine gute Entfernung für Ihren Puffer, da über diese Entfernung hinaus nur relativ wenig Entwaldung auftritt.

    Tipp:

    Für eine Erläuterung des Werkzeugs oder eines Parameters in dem Werkzeug klicken Sie in der unteren rechten Ecke des Werkzeugfensters auf die Schaltfläche Hilfe anzeigen.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Puffer für Eingabe-Features Roads aus.

    Eingabe-Features für das Werkzeug "Puffer"

    Wenn Sie einen Layer als Eingabe-Features auswählen, werden nur ausgewählte Features als Eingabe verwendet. Wenn keine Features ausgewählt sind, werden alle Features verwendet.

    Hinweis:

    Wenn Sie einen Layer, der nicht in Ihrem Inhaltsverzeichnis enthalten ist, als Eingabe nutzen möchten, verwenden Sie die Schaltfläche Durchsuchen rechts neben dem Dropdown-Menü, und navigieren Sie zu dem Speicherort der Daten.

  4. Überprüfen Sie unter Ausgabe-Feature-Class, ob sich das Ausgabeverzeichnis in der Geodatabase Rondônia befindet.

    Ausgabe-Feature-Class für das Werkzeug "Puffer"

    Der Name der Ausgabe-Feature-Class befindet sich am Ende der Textzeichenfolge. In diesem Fall lautet er "Roads_Buffer". Sie können den Standardnamen ändern, indem Sie ihn in dem Textfeld ersetzen. Für diese Übung kann der angegebene Standardname aber auch beibehalten werden.

  5. Geben Sie unter Entfernung im Textfeld Lineare Einheit 5500 ein.

    Entfernung für das Werkzeug "Puffer"

    Die Standardmaßeinheit ist Meter; 5.500 Meter entsprechen 5,5 Kilometer. Sie können auch die Maßeinheit in Kilometer ändern und 5,5 in das Feld eingeben.

    Sie müssen dann nur noch den Parameter "Dissolve-Typ" ändern. Mit dem Werkzeug "Puffer" wird standardmäßig ein Puffer für jedes Feature im Eingabe-Layer erstellt. Da die Auswahl "Roads" viele Features aufweist und diese Features sehr nahe beieinander liegen, würde das Werkzeug "Puffer" eine große Anzahl von überlappenden Puffer-Features erstellen. Durch die Änderung des Parameters "Dissolve-Typ" wird ein einzelnes Feature als dessen Ausgabe erstellt.

  6. Wählen Sie als Dissolve-Typ ALL aus.
    Einstellung für "Dissolve-Typ" im Werkzeug "Puffer"
  7. Klicken Sie am unteren Rand des Dialogfeldes Puffer auf OK.

    Das Werkzeug "Puffer" wird ausgeführt. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, wird der Layer zu der Karte hinzugefügt.

    Der Layer "Roads Buffer"

    Hinweis:

    Wenn die Ausgabe eines Geoverarbeitungswerkzeugs zu der Karte hinzugefügt wird, wird dafür eine willkürliche Standardsymbolisierung verwendet. Ihre Symbolisierung kann sich von der in den Beispielabbildungen unterscheiden.

    Als Nächstes ermitteln Sie, wie viel Entwaldung in diese Pufferzone fällt.

  8. Ziehen Sie den Layer Roads_Buffer im Inhaltsverzeichnis unter den Layer Deforested Area. Aktivieren Sie den Layer Deforested Area.
  9. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf die Schaltfläche Feature-Auswahl aufheben, um die Auswahl aller Features aufzuheben.
  10. Vergleichen Sie die Layer "Deforested Area" und "Roads_Buffer".
    Tipp:

    Wenn der Layer "Deforested Area" durch die Standardsymbolisierung des Layers "Roads_Buffer" schwer zu erkennen ist, ändern Sie die Symbolisierung des Puffer-Layers.

    Vergleich der beiden Layer "Roads Buffer" und "Deforested Area"

    Ein erheblicher Teil des Puffers überlappt sich mit dem Layer "Deforested Area", jedoch nicht einheitlich. Der nordwestliche Teil des Puffers verfügt über viele Gebiete, die sich in der Nähe von Straßen befinden, jedoch relativ wenig Entwaldung aufweisen.

    Um den Prozentsatz der Entwaldung des Puffers zu berechnen, benötigen Sie einen Layer mit Entwaldung innerhalb des Puffers. Sie können diesen Layer mit einem Geoverarbeitungswerkzeug namens "Ausschneiden" erstellen. Mit dem Werkzeug "Ausschneiden" wird die Ausdehnung eines Layers bis zur Ausdehnung eines anderen ausgeschnitten.

  11. Klicken Sie im ArcMap-Hauptmenü auf Geoverarbeitung, und wählen Sie Ausschneiden aus.

    Werkzeug "Ausschneiden"

    Das Dialogfeld "Ausschneiden" wird geöffnet.

  12. Wählen Sie für Eingabe-Features die Option Deforested Area aus.
  13. Wählen Sie für Clip-Features die Option Roads_Buffer aus.

    Eingabe-Features für das Werkzeug "Ausschneiden"

  14. Überprüfen Sie unter Ausgabe-Feature-Class, ob die Ausgabe in der Geodatabase Rondônia mit dem Namen Deforested_Area_Clip gespeichert wird.

    Ausgabe-Feature-Class für das Werkzeug "Ausschneiden"

  15. Klicken Sie auf OK.

    Nachdem die Ausführung des Werkzeugs beendet wurde, wird der Layer zur Karte hinzugefügt.

    Mit Werkzeug "Ausschneiden" erstellter Layer

Den Prozentsatz des abgeholzten Gebiets in der Nähe von Straßen ermitteln

Sie haben zwei Layer erstellt. Einer zeigt das Gebiet im Umkreis von 5,5 Kilometern von Straßen in Ihrem Beispielgebiet an. Der andere stellt die Entwaldung innerhalb dieses Puffers dar. Ihr nächstes Ziel besteht darin, den Prozentsatz des Puffers zu berechnen, der entwaldet ist. Um den Prozentsatz zu ermitteln, berechnen Sie ein neues Attributfeld.

  1. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Deforested_Area_Clip, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.

    Attributtabelle des Layers "Deforested Area Clip"

    Der Layer verfügt über zwei Geometriefelder, die für alle Polygon-Feature-Classes automatisch erstellt werden: Shape_Length (Umfang) und Shape_Area.

  2. Überprüfen Sie das Feld Shape_Area.

    Das Feld "Shape Area"

    Hinweis:

    Da das Gebiet auf den ausgewählten Beispielstraßen basiert, unterscheiden sich Ihre Gebietswerte (sowie alle nachfolgenden Werte, die Sie aus ihnen berechnen) möglicherweise von den Beispielabbildungen.

    Die Maßeinheit wird in der Tabelle nicht bereitgestellt, aber in den Koordinatensysteminformationen des Layers angegeben.

  3. Lassen Sie die Attributtabelle geöffnet, und öffnen Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften des Layers Deforested_Area_Clip.
  4. Führen Sie auf der Registerkarte Quelle unter Datenquelle den Bildlauf nach unten zu den Projektionsinformationen durch.

    Datenquelle

    Die Projektion der Daten ist "South America Albers Equal Area". Ausgabe-Layer, die aus Geoverarbeitungswerkzeugen erstellt werden, verwenden dieselbe Projektion wie ihre Eingabe. Unter dem Projektionsnamen befinden sich technische Informationen zu der Projektion, darunter deren lineare Einheit (die Maßeinheit, die von der Projektion verwendet wird). Für die Projektion "South America Albers" ist die lineare Einheit auf Meter festgelegt. Somit verwendet das Feld "Shape_Area" in der Attributtabelle Quadratmeter.

  5. Schließen Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften, um zur Attributtabelle zurückzukehren.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Wert Shape_Area, und wählen Sie Kopieren aus.

    Gebietswert kopieren

    Wenn Sie das Gebiet kopieren, können Sie es verwenden während Sie sich die Tabelle "Roads_Buffer" ansehen.

  7. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Roads_Buffer, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.

    Attributtabelle des Puffers

    Die Tabelle öffnet sich in einer neuen Registerkarte der Tabelle, die bereits geöffnet ist. Der Layer "Deforested Area Clip" weist ebenso wie der Layer "Roads Buffer" das Attribut "Shape_Area" auf. Sie fügen ein neues Feld hinzu, und verwenden beide Gebietswerte, um den Prozentsatz zu ermitteln.

  8. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste der Tabelle auf die Schaltfläche Tabellenoptionen, und wählen Sie Feld hinzufügen aus.

    Feld hinzufügen

  9. Geben Sie im Dialogfeld Feld hinzufügen Percent_Deforested als Name ein. Wählen Sie Double als Typ aus.

    Die Parameter "Name" und "Typ"

    Anhand des Feldtyps wird bestimmt, welche Art von Werten das Feld haben kann. Der Typ "Double" lässt Zahlen mit Dezimalstellen zu.

    Feldnamen dürfen nur Text, Zahlen und Unterstriche enthalten. Sie können einen Feld-Alias erstellen, der andere Zeichen enthält. Der Feld-Alias wird in der Tabelle angezeigt, während der tatsächliche Name in den Daten gespeichert wird.

  10. Klicken Sie unter Feldeigenschaften auf das Feld neben Alias, und geben Sie Percent Deforested ohne Unterstrich ein.

    Der Parameter "Alias"

  11. Klicken Sie auf OK.

    Das Feld "Percent Deforested" wird am Ende der Attributtabelle hinzugefügt. Es enthält den Wert <Null>. <Null> ist der Standardwert für neue Felder und bedeutet, dass kein Wert vorhanden ist. Um einen Wert hinzuzufügen, können Sie direkt eine Tabellenzelle erstellen oder eine Gleichung zum Berechnen von Werten erstellen.

  12. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld Percent Deforested, und wählen Sie Feldberechnung aus.

    Feldberechnung

    Es wird eine Warnung angezeigt, dass Sie im Begriff sind, außerhalb einer Editiersitzung Berechnungen durchzuführen.

  13. Klicken Sie auf Ja, um die Warnung zu ignorieren.

    Die Feldberechnung wird geöffnet. Die "Feldberechnung" ist insofern mit dem Dialogfeld "Nach Attributen auswählen" vergleichbar, als Sie aufgefordert werden, einen Ausdruck zu erstellen. Sie stellt mathematische Standardoperatoren und -funktionen sowie vorhandene Felder in der Attributtabelle bereit, anhand derer Sie Ihren Ausdruck erstellen. Um den Prozentsatz zu ermitteln, teilen Sie das Gebiet des Layers "Deforested_Area_Clip" durch das Gebiet des Layers "Roads_Buffer", und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100.

  14. Fügen Sie in der Feldberechnung in das Textfeld am unteren Rand des Fensters den Gebietswert ein, den Sie aus der Attributtabelle Deforested_Area_Clip kopiert haben.
  15. Klicken Sie in der Liste der mathematischen Operationen auf die Schaltfläche Division.

    Schaltfläche "Division"

  16. Doppelklicken Sie unter Felder auf Shape_Area.

    Felder

    Das Feld "Shape_Area" wird der Gleichung nach dem Divisionssymbol hinzugefügt. Um den Wert als Prozentsatz auszudrücken, multiplizieren Sie ihn mit 100.

  17. Klicken Sie in der Liste der Operatoren auf die Schaltfläche Multiplikation, um sie der Gleichung hinzuzufügen.

    Multiplikationsschaltfläche

  18. Geben Sie in der Gleichung nach dem Multiplikationssymbol 100 ein.
    Hinweis:

    Der anfängliche Gebietswert in Ihrem Ausdruck kann vom Beispiel abweichen.

    Ausdruck

  19. Klicken Sie am unteren Rand des Dialogfeldes Feldberechnung auf OK.

    Das Feld "Percent Deforested" wird berechnet. Basierend auf den Werten des Beispielgebiets wurde ein Wert von ca. 46 Prozent zurückgegeben. Ihr Wert kann davon abweichen, wahrscheinlich jedoch nur um ein paar wenige Prozentpunkte.

    Das Feld "Percent Deforested"

    Sie kennen nun den Prozentsatz des entwaldeten Landes im Umkreis von 5,5 Kilometern von Straßen. Wenn eine neue Straße in diesem Beispielgebiet gebaut worden wäre, hätten Sie vorhersagen können, dass ein ähnlicher Prozentsatz des Landes im Umkreis von 5,5 Kilometern von dieser Straße entwaldet worden wäre.

    Da Ihnen dieser Wert nun vorliegt, benötigen Sie den Layer "Deforested_Area_Clip" nicht mehr. Sie entfernen ihn aus Ihrer Karte. Sie behalten den Layer "Roads_Buffer" bei, da er den Prozentsatz in seinen Attributen enthält, deaktivieren ihn jedoch.

  20. Schließen Sie die Attributtabelle. Deaktivieren Sie im Inhaltsverzeichnis den Layer Roads_Buffer. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer Deforested_Area_Clip, und wählen Sie Entfernen aus.

    Der Layer wird aus der Karte entfernt. Die Feature-Class ist noch in der Geodatabase "Rondônia" vorhanden.

  21. Kehren Sie zu dem Lesezeichen Rondonia zurück, und speichern Sie die Karte.

Sie haben die Entwaldung in Rondônia untersucht und den Zusammenhang mit dem Bau von Straßen ermittelt. Letztendlich haben Sie den Prozentsatz des entwaldeten Landes um Straßen bestimmt. Als Nächstes wenden Sie diesen Prozentsatz auf die geplante Straße an, um einzuschätzen, wie viel Entwaldung durch das Bauverbot verhindert wurde.


Die möglichen Auswirkungen des geplanten Straßenbaus prognostizieren

Nun, da Sie den Prozentsatz des entwaldeten Gebiets in einem Umkreis von 5,5 Kilometern um Straßen berechnet haben, schätzen Sie anhand dieses Prozentsatzes die Fläche in Quadratkilometern, die durch den Bau einer geplanten Straße entwaldet worden wäre. Zunächst digitalisieren oder zeichnen Sie die geplante Straße als Feature basierend auf einem Bild der Straße. Dann puffern Sie die Straße und berechnen die vorhergesagte Entwaldungsfläche anhand ihrer Attributtabelle.

Ein Bild der geplanten Straße zu der Karte hinzufügen

Die geplante Straße ist in keinem der Layer enthalten, da diese Layer nur vorhandene Straßen anzeigen. Sie fügen ein Bild der geplanten Straße zu der Karte hinzu und erstellen ein eigenes Feature basierend auf dem Bild. Dieses Bild lag in der Geodatabase "Rondônia" als Raster-Dataset vor. Ein Raster-Dataset ist ein Bild, das aus einem Pixel-Gitter besteht. Die Grundkarte "Bilddaten" in Ihrer Karte ist ebenfalls ein Raster-Bild. Ihre anderen Daten werden als Vektordaten bezeichnet.

  1. Öffnen Sie bei Bedarf das Kartendokument "Amazon Deforestation".
  2. Ziehen Sie den Layer Proposed_Road aus der Geodatabase Rondônia in das Inhaltsverzeichnis, und platzieren Sie ihn unter dem Layer Deforested Area.

    Geplante Straße im Inhaltsverzeichnis

    Der Layer "Proposed_Road" enthält anstelle eines Symbols drei Farbbänder. Diese Bänder bestimmen die Farbe jedes Pixels im Raster-Grid des Bildes.

  3. Deaktivieren Sie alle Layer mit Ausnahme des Layers Proposed_Road und der Grundkarte. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Proposed_Road, und wählen Sie Auf Layer zoomen aus.

    Auf Layer zoomen

    Die Karte wird auf die Ausdehnung des Layers gezoomt.

    Das Bild der geplanten Straße

    Das Bild zeigt eine topografische Ansicht des Gebiets mit Features wie Staatsgrenzen, einige vorhandene Straßen, bergiges Terrain und Flüsse. Die geplante Straße ist eine dicke Linie in der Mitte des Bildes.

  4. Aktivieren Sie die folgenden Layer: Cities, Official Roads und Protected Forests.

    In Kontext gesetzte geplante Straße

    Die geplante Straße verbindet zwei offizielle Straßen, wobei sich in der Nähe der beiden Endpunkte der Straßen Städte befinden. Mithilfe des Werkzeugs "Identifizieren" erfahren Sie die Namen jeder Stadt, oder Sie können die Beschriftungen auch vorübergehend deaktivieren.

  5. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Cities, und wählen Sie Features beschriften aus.

    Jede Stadt auf der Karte ist mit ihrem Namen beschriftet. Den Beschriftungen können Sie entnehmen, dass es sich bei den zu verbindenden Städten um Guajará-Mirim im Westen und Campo Novo de Rondônia im Osten handelt. Die geplante Straße kreuzt außerdem zwei geschützte Gebiete: den bundesstaatlichen Park Guajará-Mirim und das Erschließungsgebiet Ouro Preto von Rio. Der Bau der Straße wurde untersagt, da sie durch diese Gebiete geführt hätte.

  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste erneut auf den Layer Cities, und wählen Sie Features beschriften aus, um die Beschriftungen zu deaktivieren.
  7. Blenden Sie den Layer Roads ein.

    Einige Teile der geplanten Straße, insbesondere an den Enden der Straße, stimmen mit vorhandenen nicht offiziellen Straßen überein. Während Sie die geplante Straße darstellen, verfolgen Sie ggf. diese vorhandenen Straßen.

  8. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Lesezeichen. Erstellen Sie ein Lesezeichen namens Proposed Road.

Erstellen einer neuen Feature-Class

Sie digitalisieren die geplante Straße als Feature, indem Sie das Bild als Richtlinie verwenden. Sie können die geplante Straße als Teil eines Ihrer Straßen-Layer verwenden, wodurch jedoch zuverlässige Daten bei einem Feature geändert würden, das eine Straße darstellt, die eigentlich gar nicht vorhanden ist. Stattdessen erstellen Sie eine neue Feature-Class.

  1. Klicken Sie im Katalog mit der rechten Maustaste auf die Geodatabase Rondônia, zeigen Sie auf Neu, und wählen Sie Feature-Class aus.

    Neue Feature-Class

    Das Dialogfeld "Neue Feature-Class" wird geöffnet.

  2. Geben Sie Planned_Road (mit Unterstrich) als Name ein. Geben Sie Planned Road (ohne Unterstrich) als Alias ein.

    Der Name darf mit keinem anderen Element in der Geodatabase "Rondônia" identisch sein, daher verwenden Sie "Planned Road" statt "Proposed Road".

  3. Wählen Sie unter Typ die Option Linien-Features aus.

    Name, Alias und Typ

  4. Klicken Sie am unteren Rand des Fensters Neue Feature-Class auf Weiter.

    Als Nächstes wählen Sie das Koordinatensystem der Feature-Class aus. Mit einem Koordinatensystem werden Positionen und Messwerte geographischer Features auf einer Karte festgelegt. Später im Projekt erfahren Sie mehr über Koordinatensysteme. Sie verwenden zunächst das Koordinatensystem, das von den Layern verwendet wird, die bereits auf Ihrer Karte vorhanden sind, und schnell aus der Liste ausgewählt werden kann.

  5. Blenden Sie in der Liste der Koordinatensysteme den Ordner Layerein. Klicken Sie auf South America Albers Equal Area Conic.

    Projektion

    Tipp:

    Sie können überprüfen, welche Layer welche Projektion verwenden, indem Sie auf das Pluszeichen neben dem Namen der Projektion klicken. Die Projektion "South America Albers Equal Area Conic" wird von all Ihren Layer verwendet. Davon ausgenommen ist die Grundkarte, die die Projektion WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) nutzt.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

    Im nächsten Teil des Dialogfelds "Neue Feature-Class" können Sie die XY-Toleranz angeben. Mit XY-Toleranz wird definiert, wie dicht zwei Koordinaten beieinander liegen müssen, um als identische Koordinate betrachtet zu werden. Der Standardwert ist in Ordnung.

  7. Klicken Sie auf Weiter.

    Der nächste Parameter ist für die Konfiguration des Datenbankspeichers vorgesehen. Sie müssen sich über diesen Parameter keine Gedanken machen.

  8. Klicken Sie auf Weiter.

    Abschließend fügen Sie die Attributfelder hinzu. Die Feature-Class "Planned_Road" sollte Attributfelder wie die vorhandene Feature-Class "Roads" aufweisen. Obwohl Sie Felder manuell erstellen können, indem Sie Namen und Datentypen eingeben, können Sie Attribute auch aus einer vorhandenen Feature-Class importieren.

  9. Klicken Sie auf die Schaltfläche Importieren.
  10. Navigieren Sie im Dialogfeld Durchsuchen zu der Geodatabase Rondônia. Klicken Sie auf die Feature-Class Roads, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Die Liste der Felder wird mit den Feldern der Feature-Class "Roads" gefüllt: Name und Status.

    Attributfelder

  11. Klicken Sie auf Fertig.

    Die Feature-Class "Planned_Road" wird in der Geodatabase "Rondônia" erstellt und der Karte als Layer hinzugefügt. Sie verfügt aktuell über keine Features.

Die geplante Straße digitalisieren

Um ein Feature zu der geplanten Straße hinzuzufügen, verwenden Sie das Bild als Referenz, und verfolgen Sie die nicht offiziellen Straßen, die mit der Position der Straße übereinstimmen. Um mit der Digitalisierung eines Features zu beginnen, starten Sie eine Editiersitzung.

  1. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Planned Road, zeigen Sie auf Features bearbeiten, und wählen Sie Bearbeitung starten aus.

    Bearbeitung starten

    Es wird eine Editiersitzung gestartet und die Werkzeugleiste "Editor", auf der mehrere Optionen für die Bearbeitung angezeigt werden, wird aktiviert. Das Werkzeug "Editieren" ist standardmäßig aktiv. Mit dem Werkzeug "Editieren" werden Features eines editierbaren Layers ausgewählt oder verschoben. Dieses Werkzeug ist nützlich, um vorhandene Features zu ändern, es kann jedoch nicht zum Erstellen neuer Features verwendet werden.

    Tipp:

    Jede Werkzeugleiste kann durch Ziehen im ArcMap-Fenster verschoben werden. Wenn sie in den oberen Bereich des Fensters verschoben wird, wird sie verankert.

  2. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Editor auf das Werkzeug Features erstellen.

    Das Werkzeug "Features erstellen"

  3. Klicken Sie im Fenster Features erstellen auf die Vorlage Planned Road.

    Fenster "Features erstellen"

    Der Zeiger ändert sich in ein Fadenkreuz, mit dem Sie Features zeichnen können. Bevor Sie beginnen, erkunden Sie das Darstellungsverhalten.

  4. Zeigen Sie auf einige Features auf der Karte (klicken Sie noch nicht darauf).

    Fangen

    Der Zeiger wird in Richtung Features gezogen. Dieses Verhalten wird als Fangen bezeichnet. Mit der Fangfunktion können neue Features mit anderen Features verbunden werden. Es ist jedoch schwierig, Features zu erstellen, die nahe an anderen Features liegen, sich jedoch nicht genau berühren. Da die geplante Straße die Layer "Official Roads", "Roads" und "Cities" verbindet, ist die Fangfunktion hilfreich. Sie deaktivieren jedoch andere Feature-Layer, damit Sie sie beim Digitalisieren nicht versehentlich fangen.

    Hinweis:

    Wenn die Fangfunktion nicht standardmäßig aktiviert ist, aktivieren Sie die Werkzeugleiste "Fangen", indem Sie auf "Anpassen" klicken, auf "Werkzeugleisten" zeigen und "Fangen" auswählen. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste "Fangen" auf "Fangen", und wählen Sie "Fangen verwenden" aus.

  5. Deaktivieren Sie den Layer Protected Forests.

    Die einzigen sichtbaren Layer sind die Grundkarte, das Bild, der Layer "Cities" und alle drei Straßen-Layer.

  6. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Editor auf das Werkzeug Verfolgung.

    Werkzeug "Verfolgung"

    Mit dem Werkzeug "Verfolgung" wird ein vorhandenes Feature verfolgt. Dies ist hilfreich für die Teile der geplanten Straße, die Abschnitte vorhandener Straßen überlappen.

  7. Verwenden Sie das Mausrad, um zum linken Endpunkt der geplanten Straße zu zoomen.
    Tipp:

    Wenn Sie das Werkzeug Vergrößern verwenden, müssen Sie die Feature-Vorlage Planned Road und das Werkzeug Verfolgung erneut auswählen, nachdem Sie die Ansicht vergrößert haben. Sie können auch Tastaturbefehle verwenden, um bestimmte Werkzeug zu aktivieren, ohne das ausgewählte Werkzeug auf der Werkzeugleiste zu ändern. Halten Sie die Taste "C" gedrückt, um das Werkzeug Schwenken zu aktivieren. Halten Sie die Umschalttaste bei gedrückter C-Taste gedrückt, um das Werkzeug Vergrößern zu aktivieren, wodurch Sie zum Vergrößern einen Rahmen auf der Karte aufziehen können. Wenn Sie die Taste "C" und die Umschalttaste loslassen, wird das Werkzeug Verfolgung wieder aktiv.

  8. Überprüfen Sie, ob Verfolgung das aktive Werkzeug ist, klicken Sie auf den linken Endpunkt der geplanten Straße, und fangen Sie ihn dort, wo er die nahe gelegene offizielle Straße berührt.

    An Straße fangen

    Nachdem Sie auf den Endpunkt geklickt haben, verfolgt der Zeiger sofort alle vorhandenen Features, auf die Sie zeigen.

  9. Verfolgen Sie die nicht offizielle Straße, die mit der geplanten Straße auf dem Bild übereinstimmt.
    Tipp:

    Wenn Sie den Rand der Kartenausdehnung erreicht haben, halten Sie die Taste C gedrückt, um das Werkzeug Schwenken zu aktivieren, schwenken Sie nach rechts, und lassen Sie die Taste C los, um die Verfolgung fortzusetzen.

    Straße verfolgen

  10. Wenn Sie das Ende der nicht offiziellen Straße erreicht haben, die sich mit der geplanten Straße überlappt, klicken Sie auf den Endpunkt, um die Verfolgung zu beenden.

    Endpunkt der nicht offiziellen Straße

    Nachdem Sie geklickt haben, wird ein Feature mit der aktuellen Symbolisierung des Layers "Planned Road" auf der Karte angezeigt. Grüne Quadrate auf der Linie geben Stützpunkte und rote Quadrate geben den Endpunkt an.

    Stützpunkte der Straße

    Der nächste Abschnitt der Straße stimmt nicht mit vorhandenen Features überein. Sie zeichnen den nächsten Abschnitt mit dem Werkzeug "Gerades Segment".

  11. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Editor auf das Werkzeug Gerades Segment.

    Das Werkzeug "Gerades Segment"

    Der Zeiger ändert sich in ein Fadenkreuz und wird mit dem Endpunkt durch eine Linie verbunden.

  12. Klicken Sie an der nächsten Biegung der geplanten Straße auf einen Stützpunkt.
    Tipp:

    Wenn der Cursor beim Platzieren Ihres Stützpunktes an der nahe gelegenen nicht offiziellen Straße fängt, deaktivieren Sie die Fangfunktion vorübergehend, indem Sie die Leertaste drücken.

    Segment hinzufügen

    Es wird ein neues Segment hinzugefügt und der Endpunkt (das rote Quadrat) wird an die Position verschoben, auf die Sie geklickt haben.

    Neues Segment

  13. Zeichnen Sie den nächsten Abschnitt mit dem Werkzeug Gerades Segment, indem Sie an jeder Biegung der Straße einen Stützpunkt platzieren. Platzieren Sie den letzten Stützpunkt dort, wo die geplante Straße erneut in eine nicht offizielle Straße mündet.

    Endpunkt des Segments

    Für den letzten Abschnitt der geplanten Straße verfolgen Sie ein anderes vorhandenes Feature.

  14. Klicken Sie auf das Werkzeug Verfolgung. Klicken Sie auf der Karte auf den zuletzt hinzugefügten Stützpunkt, und setzen sie die Verfolgung fort, bis der rechte Endpunkt der geplanten Straße erreicht ist, wo sie sich mit einer offiziellen Straße verbindet.

    Rechter Endpunkt

  15. Doppelklicken Sie auf den Endpunkt, um das Feature fertig zu stellen.

    Das Feature der geplanten Straße wird ausgewählt und die Stützpunkte werden ausgeblendet.

  16. Kehren Sie zu dem Lesezeichen Proposed Road zurück, und überprüfen Sie, ob die gesamte Länge der geplanten Straße digitalisiert wurde.

    Digitalisierte Straße

    Wenn Sie mit der Straße zufrieden sind, speichern Sie Ihre Änderungen. Solange Sie Ihre Änderungen nicht gespeichert haben, können sie rückgängig gemacht werden, indem Sie die Editiersitzung oder ArcMap beenden. Ihre Änderungen werden auch dann nicht gespeichert, wenn Sie das Kartendokument speichern.

    Tipp:

    Wenn die Straße nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie die Änderungen verwerfen, indem Sie die Editiersitzung beenden und die Zeichnung rückgängig machen, oder indem Sie einzelne Stützpunkte in der Straße mit dem Werkzeug Stützpunkte bearbeiten auf der Werkzeugleiste Editor bearbeiten.

  17. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Editor auf Editor, und wählen Sie Änderungen speichern aus.

    Änderungen speichern

    Beenden Sie die Bearbeitung noch nicht. Sie werden weitere Änderungen im nächsten Abschnitt vornehmen.

  18. Schließen Sie das Fenster Features erstellen. Entfernen Sie im Inhaltsverzeichnis den Layer Proposed_Road.
  19. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Werkzeuge auf die Feature-Auswahl aufheben.

Attributdaten symbolisieren und zu der geplanten Straße hinzufügen

Die geplante Straße wurde digitalisiert, sie verwendet jedoch die Standardsymbolik des Layers "Planned Road", die aufgrund der feinen Linien nur schwer auf der Karte auszumachen ist. Außerdem haben diese Felder keine Attributdaten, obwohl Sie beim Erstellen der Feature-Class Attributfelder hinzugefügt haben.

  1. Ziehen Sie im Inhaltsverzeichnis den Layer Planned Road unter den Layer Official Roads.

    Sortiertes Inhaltsverzeichnis

  2. Doppelklicken Sie auf den Layer Planned Road, um die zugehörigen Layer-Eigenschaften zu öffnen. Klicken Sie auf die Registerkarte Symbolisierung.

    Sie weisen der geplanten Straße eine Symbolisierung zu, die der vorhandener Straßen ähnelt, sie sollte sich jedoch unterscheiden und ansprechend sein. Sie importieren die Symbolisierung aus dem Layer "Official Roads" und ändern sie, damit sie sich abhebt.

  3. Klicken Sie im oberen rechten Bereich der Registerkarte Symbolisierung auf Importieren.

    Symbolisierung importieren

  4. Überprüfen Sie im Dialogfeld Symbolisierung importieren, ob Official Roads ausgewählt ist, und klicken Sie auf OK.

    Die orangefarbene Linie wird auf der Schaltfläche "Symbol" angezeigt. Sie ändern lediglich die Farbe des Symbols.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Symbol.

    Symbol

  6. Ändern Sie in der Symbolauswahl für Aktuelles Symbol die Farbe auf Cherry Cola.

    Cherry Cola

  7. Klicken Sie auf OK. Klicken Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf OK.

    Symbolisierte Straße

    Als Nächstes fügen Sie Attributdaten zu dem Feature "Planned Road" hinzu.

  8. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Planned Road, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.

    Attributtabelle

    Das digitalisierte Feature ist das einzige Feature des Layers. Abgesehen von den Feldern "OBJECTID", "SHAPE" und "SHAPE_Length" weist der Layer die Attributfelder "Name" und "Status"auf. Keines der Felder verfügt über Attributdaten.

    Wenn Sie sich in einer Editiersitzung befinden, können Sie Attributtabellen direkt bearbeiten. Sie sollten sich in einer Editiersitzung aus dem ersten Abschnitt befinden. Falls nicht, starten Sie eine Editiersitzung mit der Editor-Werkzeugleiste.

  9. Doppelklicken Sie in der Attributtabelle auf den Wert <Null> in dem Feld Name, um ihn zu bearbeiten. Geben Sie BR 421 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Feld "Name"

    BR 421 ist tatsächlich der Name einer bestehenden Autobahn, die die große Gemeinde von Ariquemes mit Campo Novo de Rondônia verbindet. Die geplante Straße hätte die Autobahn zum westlichen Teil des Bundesstaates hin erweitert.

  10. Doppelklicken Sie im Feld Status auf den Wert <Null>, und geben Sie Proposed ein. Drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Feld "Status"

  11. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Editor auf Editor, und wählen Sie Änderungen speichern aus.
  12. Klicken Sie erneut auf Editor, und wählen Sie Bearbeitung beenden aus.
  13. Schließen Sie die Attributtabelle.

Die potenzielle Entwaldung der Straße ermitteln

Als Nächstes schätzen Sie die Entwaldung, die durch die Straße verursacht worden wäre. In der vorherigen Lektion haben Sie den Prozentsatz des entwaldeten Gebiets im Umkreis von 5,5 Kilometer von einer Auswahl bestehender Straßen geschätzt. Um einen Gesamtbereich (keinen Prozentsatz) potenzieller Entwaldung im Umkreis der geplanten Straße zu ermitteln, puffern Sie den Layer "Planned Road" auf die Entfernung von 5,5 Kilometern, und multiplizieren Sie den Pufferbereich mit dem Prozentsatz der um bestehende Straßen beobachteten Entwaldung. Sie entfernen außerdem Bereiche vorhandener Entwaldung, damit sie nicht in die Gesamtzahl einbezogen werden.

  1. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Geoverarbeitung, und wählen Sie Puffer aus.
  2. Wählen Sie Planned Road als Eingabe-Features aus. Stellen Sie sicher, dass die Ausgabe-Feature-Class in der Geodatabase Rondônia mit dem Namen Planned_Road_Buffer gespeichert wird.

    Puffer-Eingabe

  3. Geben Sie als Entfernung entweder 5500 (für Meter) oder 5,5 (für Kilometer) ein.
  4. Klicken Sie auf OK.

    Das Werkzeug wird ausgeführt, und der Puffer wird zur Karte hinzugefügt.

    Der Puffer-Layer "Planned Road"

    Der Layer "Planned_Road_Buffer" deckt einige Gebiete ab, die bereits Straßen und Entwaldung aufweisen, obgleich dies aufgrund der Anordnung des Layers auf der Karte schwierig zu erkennen ist.

  5. Verschieben Sie den Layer Planned_Road_Buffer im Inhaltsverzeichnis unter den Layer Deforested Area.
  6. Aktivieren Sie den Layer Deforested Area, und vergleichen Sie die vorhandene Entwaldung mit dem Puffer.
    Tipp:

    Wenn der Layer "Deforested Area" auf dem Puffer schwer zu erkennen ist, ändern Sie die Symbolisierung des Puffers in eine dunklere Farbe.

    Entwaldung im Umkreis der geplanten Straße

    In einigen Gebieten hat bereits eine Entwaldung stattgefunden. Es sollen keine entwaldeten Gebiete in Ihre Analyse einbezogen werden. Sie entfernen die vorhandene Entwaldung mit dem Werkzeug "Radieren" aus dem Puffer. Mit dem Werkzeug "Radieren" werden Teile eines Layers entfernt, die einen anderen Layer überlappen.

    Das Werkzeug "Radieren" zählt nicht zu den Werkzeugen, die über das Menü "Geoverarbeitung" aufgerufen werden können. Stattdessen suchen Sie nach dem Werkzeug.

  7. Klicken Sie im ArcMap-Hauptmenü auf Geoverarbeitung, und wählen Sie Nach Werkzeugen suchen aus.

    Nach Werkzeugen suchen

    Das Fenster "Suchen" wird geöffnet.

    Hinweis:

    Wenn Sie das Fenster "Suchen" noch nicht verwendet haben, können Sie es im oberen Bereich des Katalogs öffnen. Sie können zum Katalog zurückkehren, indem Sie das Fenster "Suchen" schließen oder die Registerkarten am unteren Rand des Fensters verwenden. Das Fenster "Suchen" kann ebenso wie die Fenster "Katalog" und "Features erstellen" verschoben und an einer beliebigen Stelle im ArcMap-Anwendungsfenster verankert werden.

  8. Geben Sie oben im Fenster Suchen in das Suchfeld Radieren ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie auf das Ergebnis namens Radieren (Analyse).

    Nach "Radieren" suchen

    Das Dialogfeld "Radieren" wird geöffnet.

  9. Wählen Sie Planned_Road_Buffer als Eingabe-Features aus. Wählen Sie Deforested Area als Radieren-Features aus.

    Einstellungen für Werkzeug "Radieren"

    Das Werkzeug verwendet die Eingabe-Features und entfernt davon die Gebiete, die sich mit den Radieren-Features überlappen. In diesem Fall werden entwaldete Gebiete aus dem Puffer entfernt.

  10. Stellen Sie sicher, dass die Ausgabe-Feature-Class in der Geodatabase Rondônia gespeichert wird. Ersetzen Sie den Standardausgabenamen von Planned_Road_Buffer_Erase durch Erased_Buffer.

    Ausgabe des Werkzeugs "Radieren"

  11. Klicken Sie auf OK.

    Das Werkzeug wird ausgeführt und der Layer zur Karte hinzugefügt.

    Der Layer "Erased Buffer"

    Der Layer "Erased_Buffer" ist ein einzelnes Multipart-Feature. Um die Größe der Fläche zu ermitteln, die entwaldet worden wäre, multiplizieren Sie die Fläche mit dem Prozentwert, den Sie zuvor ermittelt haben. Dieser Wert wird in der Attributtabelle des Layers "Roads_Buffer" gespeichert.

  12. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf den Layer Roads_Buffer, und wählen Sie Attributtabelle öffnen aus.
  13. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Wert in dem Feld Percent Deforested, und wählen Sie Kopieren aus.

    Attributdaten kopieren

  14. Öffnen Sie die Attributtabelle für den Layer Erased Buffer.

    Attributtabelle des Layers "Erased Buffer"

    Sie fügen ein neues Feld hinzu, um die Entwaldung des Puffers um die geplante Straße zu schätzen. Anschließend multiplizieren Sie die Gesamtfläche mit dem Prozentwert, den Sie kopiert haben. Außerdem konvertieren Sie die Fläche von Quadratmeter in Quadratkilometer, um den Wert an die Messung anzupassen.

  15. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste der Tabelle auf die Schaltfläche Tabellenoptionen, und wählen Sie Feld hinzufügen aus.
  16. Geben Sie im Dialogfeld Feld hinzufügen Potential_Deforestation als Name ein. Wählen Sie Double als Typ aus. Geben Sie Potential Deforestation (sq. km) als Alias ein.

    Feld hinzufügen

  17. Klicken Sie auf OK.

    Das Feld wird der Attributtabelle hinzugefügt. Als Nächstes verwenden Sie die Feldberechnung, um die entwaldete Fläche in Quadratkilometern zu ermitteln.

  18. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Feldnamen Potential Deforestation (sq. km), und wählen Sie Feldberechnung aus. Wenn die Warnung der Editiersitzung geöffnet wird, klicken Sie auf Ja, um den Vorgang fortzusetzen.

    Die Feldberechnung wird geöffnet. Der Ausdruck für dieses Feld ist komplizierter als die letzte Gleichung, da Sie die Quadratmeter des Feldes "SHAPE_Area" ebenfalls konvertieren möchten. Ein Kilometer entspricht 1.000 Meter, d. h. ein Quadratkilometer entspricht 1 Mio. Meter.

  19. Doppelklicken Sie unter Felder auf SHAPE_Area, um es dem Ausdrucksfeld am unteren Rand der Feldberechnung hinzuzufügen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Division, und geben Sie 1000000 ein.

    Messwerteinheiten werden konvertiert

  20. Setzen Sie die Gleichung in Klammern. Fügen Sie hinter der schließenden Klammer ein Multiplikationszeichen hinzu, und fügen Sie den Prozentwert ein.

    Die Fläche wird mit dem Prozentsatz multipliziert

    Ihr Wert wird weiterhin als Prozentsatz ausgedrückt, daher dividieren Sie den Prozentsatz durch 100.

  21. Fügen Sie hinter dem Prozentwert ein Divisionssymbol hinzu, und geben Sie 100 ein. Setzen Sie diesen Teil des Ausdrucks ebenfalls in Klammern.

    Endgültige Gleichung

  22. Klicken Sie auf OK.

    Potenzielle Entwaldung

    Gemäß dieser Analyse wurden ca. 623 Quadratkilometer durch die Stornierung des Baus der geplanten Straße gerettet. Ihr Wert kann leicht abweichen.

  23. Schließen Sie die Attributtabelle, kehren Sie zu dem Lesezeichen "Rondônia" zurück, und speichern Sie Ihre Karte.

Obwohl Ihr Wert möglicherweise von diesem Beispiel abweicht, ändert dies nichts an der allgemeinen Aussage. Wenn die geplante Straße gebaut worden wäre, hätte dies die Entwaldung einer Fläche von mehreren hundert Quadratkilometern zur Folge gehabt, die größtenteils in unberührtem Regenwald liegt. Neben der Entwaldung, die als direkte Folge der Straße stattgefunden hätte, wären möglicherweise noch mehr natürliche Waldflächen dem Bau von nicht offiziellen Straßen, die von der Straße abzweigen, zum Opfer gefallen.

Mit dieser Analyse wurden die Auswirkungen einer Straße vorhergesagt, die niemals gebaut wurde. Der für die Analyse verwendete Prozess kann auf andere Standorte im Amazonasgebiet angewendet werden, um die Auswirkungen des Baus zukünftiger Straßen vorherzusagen. Da nicht alle Straßenbauvorhaben mit einem Verbot enden, kann das Verständnis über das Ausmaß der Entwaldung durch den Bau einer solchen Straße eine wichtige Informationen dafür sein, einen Ausgleich ökonomischer und ökologischer Belange zu erlangen.

Es gibt weitere Fragen, die zur Durchführung einer Analyse der Auswirkungen herangezogen werden können. Z. B.: Besteht eine Unterschied zwischen der Entwaldung aufgrund von offiziellen und nicht offiziellen Straßen? Gibt es zusätzliche Faktoren wie das Terrain und den Schutzstatus des Landes, die sich auf die Entwaldung auswirken? Welche Auswirkungen hat die Änderung des Beispielgebiets bestehender Straßen auf das endgültige Ergebnis der Analyse? Sie können diese Fragen selbst mithilfe von ArcMap beantworten.

Sie haben das Ausmaß der Entwaldung durch den Bau einer geplanten Straße vorhergesagt. Als Nächstes stellen Sie Ihre Ergebnisse auf einer Druckkarte dar, die gespeichert und freigegeben werden kann.


Die Karte fertig stellen und drucken

Nun, da Sie die Größe der Fläche geschätzt haben, die beim Bau einer geplanten Straße entwaldet worden wäre, stellen Sie Ihre Ergebnisse als Teil eines finalen Karten-Layouts dar, das Sie drucken oder in ein freigabefähiges Dateiformat exportieren können. Da Sie Ihre fertig gestellte Karte für andere freigeben möchten, sollte sie ansprechend und übersichtlich sein. Neben der Karte von Rondônia fügen Sie Folgendes hinzu:

  • eine Kartenlegende
  • einen Titel und eine Beschreibung
  • eine Nebenkarte, auf der die Position von Rondônia in der Welt angezeigt wird

Abschließend drucken oder exportieren Sie Ihre Karte, um Ihre Ergebnisse mit anderen Interessierten zu teilen.

Das Karten-Layout vorbereiten

Bisher haben Sie in der Datenansicht gearbeitet, einer Kartenansicht, in der Sie die Daten-Layer in Ihrer Karte am besten erkunden können. Um Ihre Druckkarte vorzubereiten, wechseln Sie zur Layout-Ansicht, in der Sie die Anordnung der Kartenelemente wie Legenden, Maßstabsleisten oder Titel sehen können. Bevor Sie zwischen den Ansichten wechseln, aktivieren Sie bestimmte Layer, um wichtige Referenzinformationen auf Ihrer Karte sichtbar zu machen.

  1. Öffnen Sie bei Bedarf das Kartendokument "Amazon Deforestation".
  2. Im Inhaltsverzeichnis aktivieren und deaktivieren Sie die Layer, damit nur die folgenden Layer aktiviert sind:
    • Cities
    • Amazon Ecoregion
    • Brazilian States
    • Official Roads
    • Planned Road
    • Protected Forests
    • Deforested Area
    • Planned_Road_Buffer
    • World Imagery Basemap
  3. Benennen Sie den Layer Planned_Road_Buffer in At-Risk Area um, und verschieben Sie ihn unter den Layer Planned Road.

    Reihenfolge von Layern

  4. Doppelklicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das Symbol At-Risk Area. Ändern Sie in der Symbolauswahl die Füllfarbe in Sonnengelb und die Umrissfarbe in Keine Farbe.

    Sonnengelb

  5. Klicken Sie auf OK.

    Vorbereitete Karte

    Die hellgelbe Farbe lenkt die Aufmerksamkeit auf diesen wichtigen Teil der Karte. Als Nächstes wechseln Sie zur Layout-Ansicht, und entwerfen Sie Ihre Karte für die Druckseite.

  6. Klicken Sie im Hauptmenü von ArcMap auf Ansicht, und wählen Sie Layout-Ansicht aus.

    Layout-Ansicht

    Tipp:

    Sie können auch zwischen Datenansicht und Layout-Ansicht wechseln, indem Sie auf die Schaltflächen im unteren linken Bereich der Karte klicken.

    Die Karte ändert sich und zeigt einen Rahmen und Lineale mit den Dimensionen des Layouts an. Die Dimensionen sind in den Standardmaßeinheiten Ihrer Software angegeben und können sich von denen der folgenden Abbildungen unterscheiden.

    Standard-Layout-Ansicht

    Das Standard-Layout ist nicht sehr ansprechend. Das Layout ist in erster Linie vertikal, obwohl die Ausdehnung Ihrer Daten horizontal ist. Darüber hinaus weist das Layout außer Text in der unteren rechten Ecke, der die Quellen für die Grundkarte angibt, keine Kartenelemente auf. Im Layout kann mit den Werkzeugen auf der Layout-Werkzeugleiste navigiert werden, die beim Wechsel zur Layout-Ansicht geöffnet wurde.

    Die meisten Werkzeuge auf der Layout-Werkzeugleiste sind Navigationswerkzeuge mit ähnlichen Funktionen wie die Navigationswerkzeuge, z. B. "Verkleinern" und "Schwenken", mit denen Sie bereits vertraut sind. Sie können die Werkzeuge auf der Werkzeugleiste "Werkzeuge" weiterhin verwenden, um innerhalb des Layouts auf der Karte zu navigieren.

  7. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Layout auf die Schaltfläche Layout ändern.

    Das Werkzeug "Layout ändern"

    Das Dialogfeld "Vorlage auswählen" wird geöffnet und zeigt eine Liste der Layout-Vorlagen an. Sie verwenden eine Vorlage, die einen Bereich für eine Legende, einen Titel und eine Nebenkarte enthält.

  8. Klicken Sie im Dialogfeld Vorlage auswählen auf die Registerkarte Traditional Layouts. Klicken Sie auf die Vorlage LandscapeModernInset.mxd und auf Weiter.

    Die Vorlage "Landscape Modern Inset"

    Das Fenster ändert sich in das Dialogfeld "Datenrahmen-Reihenfolge". Ein Datenrahmen ist ein anderer Name für eine Karte. Die ausgewählte Vorlage hat zwei Datenrahmen, einen im Hauptquadrat und einen in dem kleineren Quadrat im unteren rechten Bereich. In diesem Dialogfeld können Sie festlegen, welcher Datenrahmen in welchem Quadrat angezeigt wird. Zurzeit verfügen Sie nur über einen Datenrahmen: den Datenrahmen "Layer", in dem Sie bisher alle Layer platziert haben. Sie erfahren mehr über Datenrahmen, wenn Sie später in der Lektion eine Nebenkarte erstellen. Ignorieren Sie dieses Fenster zunächst.

  9. Klicken Sie auf Fertig.

    Neue Vorlage

    Das Layout ändert sich und zeigt die neue Vorlage an.

    Neben dem Hauptdatenrahmen mit Ihrer Karte weist das Layout Platz für einen Titel, eine Legende, eine Textbeschreibung und eine Nebenkarte auf.

  10. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Layout auf die Schaltfläche Auf die gesamte Seite zoomen.

    Das Werkzeug "Auf die gesamte Seite zoomen"

    Das Layout wird gezoomt, um die gesamte Seite abzudecken. Beachten Sie die Lineale am oberen und linken Kartenrand. Wenn Sie die neue Vorlage angewendet haben, werden die Dimensionen des Layouts in 16 x 21 Zoll (die Werte können unterschiedlich sein, wenn Sie eine andere Maßeinheit verwenden) geändert. Dies sind die Standarddimensionen der Vorlage, sie sind jedoch viel größer als die Standarddruckerseite.

  11. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Datei, und wählen Sie Seiten- und Druckeinrichtung aus.

    Seiten- und Druckeinrichtung

    Das Dialogfeld "Seiten- und Druckeinrichtung" wird geöffnet. Sie ändern die Seitendimensionen in die Standardgröße 8,5 x 11 Zoll (oder 215,9 x 279,4 Millimeter).

    Hinweis:

    Überprüfen Sie, ob Ihr Drucker auf Druckseiten dieser Dimensionen festgelegt ist, bevor Sie die Seiteneinstellungen ändern.

  12. Wählen Sie im Bereich Papier unter Ausrichtung die Option Querformat aus.

    Ausrichtung im Querformat

  13. Aktivieren Sie unter Größe der Kartenseite die Option Papiereinstellungen des Druckers verwenden, und überprüfen Sie, ob die Seitenabmessungen in 8,5 x 11 Zoll (oder entsprechende Einheiten) geändert wurden.

    Seitengröße

  14. Aktivieren Sie am unteren Rand des Fensters die Option Kartenelemente proportional zur Änderung der Seitengröße skalieren.

    Elemente skalieren

    Mit dieser Option wird sichergestellt, dass die Größe vorhandener Kartenelemente automatisch an die neuen Seitenabmessungen angepasst werden.

  15. Klicken Sie auf OK.

    Layout mit geänderter Größe

    Die Linien zeigen nun die neuen Abmessungen an. Als die Größe der Kartenelemente geändert wurde, wurden diese ein wenig verschoben und sind nicht mehr auf das Layout ausgerichtet.

  16. Klicken Sie in der Layout-Ansicht mit der rechten Maustaste auf eine beliebige leere Stelle, und wählen Sie Alle Elemente auswählen aus.

    Alle Elemente auswählen

    Jedes Kartenelement wird mit einer gestrichelten Linie und Ziehpunkten hervorgehoben. Beim Verschieben eines Elements werden alle ausgewählten Elemente ebenfalls verschoben.

  17. Ziehen Sie die Kartenelemente in die Mitte der Seite.
    Tipp:

    Versuchen Sie, alle Kartenelemente (mit Ausnahme der Legende, die im nächsten Abschnitt geändert wird) innerhalb der gestrichelten Linie neben dem Seitenrand beizubehalten. Diese gestrichelte Linie stellt die Druckerränder dar.

  18. Wenn Sie mit der Position der Kartenelemente zufrieden sind, klicken Sie in der Layout-Ansicht auf eine beliebige leere Stelle, um die Auswahl zu entfernen.

    Verschobenes Layout

Sie haben das Layout Ihrer endgültigen Karte vorbereitet. Als Nächstes ändern Sie die Standardkartenelemente beginnend mit der Legende.

Die Legende formatieren

Eine Legende zeigt an, was die Symbole der Karte darstellen. Ihre Legende ist so lang, dass sie über den oberen Bereich des Layouts hinausragt. In diesem Abschnitt formatieren Sie die Legende so, dass Sie in das Layout passt und Informationen so übersichtlich wie möglich vermittelt werden.

  1. Doppelklicken Sie im Karten-Layout auf Legend. Klicken Sie im oberen Bereich des Dialogfeldes Eigenschaften von Legende auf die Registerkarte Allgemein.

    Auf der Registerkarte "Allgemein" können Sie festlegen, welche Karten-Layer und in welcher Reihenfolge sie in der Legende angezeigt werden sollen. Die Liste der Legendenelemente enthält standardmäßig alle Layer auf der Karte, sogar Layer, die deaktiviert sind. Mit den Nach-rechts- und Nach-links-Pfeilen können Elemente hinzugefügt oder entfernt und mit den Nach-oben- und Nach-unten-Pfeilen können sie neu angeordnet werden.

  2. Klicken Sie unter Legendenelemente auf Roads und dann auf den nach links weisenden Pfeil.

    "Unofficial Roads" entfernen

    Das Element "Roads" wird aus der Liste entfernt und nicht mehr in der Legende angezeigt.

  3. Entfernen Sie die folgenden Layer aus der Legende:
    • Erased_Buffer
    • Roads_Buffer
    • World Imagery
    • Low Resolution 15m Imagery
    • High Resolution 60cm Imagery
    • High Resolution 30cm Imagery
    • Citations
    Tipp:

    Wählen Sie mehrere Elemente gleichzeitig aus, indem Sie bei gedrückter STRG-Taste auf die entsprechenden Elemente klicken.

    Nachdem sie entfernt wurden, enthält die Liste die folgenden Elemente:

    Ungeordnete Legendenelemente

    Diese Elemente spiegeln die sichtbaren Layer wider. Sie ordnen die Liste neu an, damit die Schlüsselelemente Ihrer Analyse im oberen Bereich und die Referenz-Layer im unteren Bereich angezeigt werden.

  4. Klicken Sie in der Liste Legendenelemente auf Cities und dann auf die Schaltfläche An das Ende verschieben (der unterstrichene Pfeil).

    "Cities" in unteren Bereich verschieben

    Das Element "Cities" wird ans Ende der Liste verschoben. Jetzt können Sie mithilfe der Pfeilschaltflächen Legendenelemente nach oben oder unten bzw. an den Anfang oder das Ende der Liste verschieben.

  5. Ordnen Sie die Elemente in der folgenden Reihenfolge an:

    • Official Roads
    • Planned Road
    • Deforested Area
    • At-Risk Area
    • Amazon Ecoregion
    • Brazilian States
    • Protected Forests
    • Cities

    Geordnete Legendenelemente

  6. Klicken Sie am unteren Rand des Dialogfeldes Eigenschaften von Legende auf Übernehmen. Verschieben Sie das Dialogfeld, damit Sie die Änderungen in der Legende sehen können.

    Geordnete Legende

    Die Legende nimmt immer noch zu viel Platz ein. Sie möchten keine Listenelemente mehr entfernen, können die Legende jedoch in zwei Spalten unterteilen. Außerdem sind der Layer-Name und die Überschrift des Elements "Cities" im Vergleich zum restlichen Text zu lang.

  7. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Legende auf die Registerkarte Elemente.
  8. Klicken Sie links auf der Registerkarte in der Liste der Legendenelemente auf Cities, um das Element zu markieren. Aktivieren Sie unter Elementspalten die Option Elemente in einer neuen Spalte platzieren.

    Neue Spalte

    Mit dieser Einstellung wird eine zweite Spalte hinzugefügt, die das Element "Cities" enthält. Da das Element "Cities" größer ist als die anderen, erhalten Sie zwei ähnlich große Spalten, indem Sie die Spalten auf diese Weise organisieren.

  9. Klicken Sie in der Liste der Legendenelemente mit der rechten Maustaste auf Cities, und wählen Sie Eigenschaften aus.

    Eigenschaften

    Das Dialogfeld "Eigenschaften: Legendenelement" wird geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie die Textsymbole ändern, die von dem Legendenelement verwendet werden. Die meisten Ihrer Legendenelemente enthalten nur einen Texttyp: die Beschriftung neben dem Kartensymbol. Das Element "Cities" hat einen Layer-Namen, eine Attributüberschrift und Beschriftungen, die die Werte für jedes Symbol anzeigen.

  10. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Legendenelement auf die Registerkarte Allgemein. Klicken Sie auf das Layer-Namensymbol.

    Layer-Namensymbol

  11. Ändern Sie in der Symbolauswahl die Schriftgröße in 7, und entfernen Sie die "Fett"-Formatierung.

    Parameter für den Layer-Namen

  12. Klicken Sie auf OK. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Legendenelement auf Überschriftsymbol.

    Überschriftsymbol

  13. Ändern Sie die Schriftgröße in 6, entfernen Sie die "Fett"-Formatierung, und klicken Sie auf OK.
  14. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Legendenelement auf OK. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Legende auf OK.

    Formatierte Legende

    Als Nächstes ändern Sie die Größe der Legende und verschieben sie in die Mitte des Feldes in der rechten Spalte des Layouts.

  15. Klicken Sie im mittleren Feld auf die Option Doppelklicken Sie hier, um die Textzeichenfolge einzugeben, um sie auszuwählen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie Löschen aus.

    Löschen

  16. Klicken Sie auf die Legende, um sie auszuwählen. Ziehen Sie sie in das mittlere Feld. Klicken und ziehen Sie die Ziehpunkte um die Legende, um deren Größe an das Feld anzupassen.

    Endgültige Legende

Die Karte noch übersichtlicher gestalten

Als Nächstes ändern Sie die Details der Karte und das Layout, um sie übersichtlicher zu gestalten. Zunächst fügen Sie einen Titel hinzu. Dann ändern Sie das Farbschema der Rechtecke im Layout entsprechend der Karte. Anschließend fügen Sie eine Beschreibung zur Erläuterung Ihrer Analyse und Angabe Ihrer Quellen hinzu. Zuletzt ändern Sie den Maßstab der Karte, und fügen Sie eine Maßstabsleiste hinzu, um Ihrer Zielgruppe die Größe des Gebiets zu vermitteln, das Ihre Karte darstellt.

  1. Doppelklicken Sie auf den Text in der Titelleiste.

    Titelleiste

    Das Dialogfeld "Eigenschaften" wird geöffnet.

  2. Geben Sie im Textfeld den Text Deforestation in Rondônia, Brazil ein, und klicken Sie auf OK.
    Tipp:

    Kopieren Sie den Titel aus dem Anweisungsschritt, um das Zirkumflex-Zeichen über dem zweiten O in Rondônia darzustellen.

    Titel

    Als Nächstes ändern Sie die Farbe der Titelleiste, damit sie farblich besser zur Karte passt.

  3. Doppelklicken Sie auf die Titelleiste im oberen Bereich des Layouts (klicken Sie jedoch nicht auf den Titeltext).

    Titeleigenschaften

    Das Dialogfeld "Eigenschaften" wird mit Gestaltungsoptionen für das Aussehen der Titelleiste geöffnet.

  4. Ändern Sie die Füllfarbe in Lotosteich-Grün, und klicken Sie auf OK.

    Lotosteich-Grün

    Die anderen Felder sollen in einem helleren Grünton dargestellt werden.

  5. Doppelklicken Sie dazu auf das erste Feld rechts neben der Karte.

    Oberstes Feld

    Das Dialogfeld "Eigenschaften" des Rechtecks wird geöffnet.

  6. Ändern Sie auf der Registerkarte Rahmen unter Hintergrund die Farbe in Staubsalbeigrün. Klicken Sie auf OK.

    Staubsalbeigrün

  7. Ändern Sie die Farbe des zweiten Rechtecks mit der Legende ebenfalls in Staubsalbeigrün.
    Tipp:

    Wenn Sie Probleme haben, auf das Rechteck zu klicken, ohne auf die Legende zu klicken, verschieben Sie die Legende, um die Sicht frei zu machen, ändern Sie die Farbe des Rechtecks, und verschieben Sie die Legende wieder an die ursprüngliche Stelle.

    Felder mit geänderter Farbgebung

    Als Nächstes fügen Sie eine Beschreibung hinzu, um den Zweck der Karte und die Ergebnisse Ihrer Analyse zu erläutern. Sie dient außerdem dazu, die Quellen Ihrer Daten anzugeben.

  8. Klicken Sie auf das obere hellgrüne Feld, um es auszuwählen. Klicken und ziehen Sie den mittleren unteren Ziehpunkt, um das Rechteck zu vergrößern.

    Größe des Feldes ändern

    Als Nächstes ziehen Sie in dem leeren Feld ein Textfeld auf, und geben Sie Ihre Beschreibung ein.

  9. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Anpassen, zeigen Sie auf Werkzeugleisten, und wählen Sie Zeichnen aus.

    Die Werkzeugleiste "Zeichnen" wird geöffnet. Diese Werkzeugleiste enthält Optionen zum Zeichnen von Linien, Shapes und Textfeldern auf der Karte oder im Layout.

  10. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Zeichnen auf den Pfeil neben dem Werkzeug Text, und wählen Sie Rechteck-Text aus.

    Rechtecktext

  11. Zeichnen Sie in dem grünen Feld im Layout ein Textfeld, das den größten Teil des verfügbaren Bereichs einnimmt.

    Das Feld enthält das Wort "Text" als Standardtext.

  12. Doppelklicken Sie auf das Textfeld, um das zugehörige Dialogfeld Eigenschaften zu öffnen, und doppelklicken Sie auf die Registerkarte Text. Ersetzen Sie den Standardtext durch die folgende Beschreibung (oder verfassen Sie eine eigene):

    This map shows the extent of deforestation in Rondônia, Brazil, and the area that would be at risk of deforestation if a proposed road were built. About 46 percent of the area within 5.5 km of existing roads is deforested. Assuming a similar rate of deforestation, the proposed road would lead to about 623 sq. km of new deforestation.

    Hinweis:

    In dieser Beschreibung werden die Beispielergebnisse verwendet, die sich von Ihren Ergebnissen unterscheiden können. Ersetzen Sie den Prozentsatz eines Gebiets neben Straßen und das Gebiet mit neuen Entwaldungswerten durch Ihre eigenen Werte.

  13. Nachdem Sie die Beschreibung abgeschlossen haben, drücken Sie zweimal die Eingabetaste, um einen Zeilenumbruch zu erstellen. Fügen Sie die folgende Angabe hinzu:

    Data sources: Brazilian Institute of Geography and Statistics, Brazilian National Institute for Space Research, World Wildlife Fund, Imazon, HERE.

  14. Klicken Sie auf Symbol ändern. Ändern Sie die Schriftart in Times New Roman, und klicken Sie auf OK.
  15. Ändern Sie die Absatzformatierung von Blocksatz in Linksbündig.

    Absatzformatierung

    Außerdem entfernen Sie den schwarzen Standardrahmen um das Textfeld.

  16. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf die Registerkarte Rahmen. Ändern Sie im Bereich Rahmen die Rahmenart auf Kein.

    Rahmenart

  17. Klicken Sie auf OK.

    Beschreibung

    Hinweis:

    Wenn der Text nicht vollständig hineinpasst, ist das Textfeld möglicherweise zu klein. Ändern Sie die Größe des Textfeldes, oder ändern Sie die Schriftgröße, bis der gesamte Text sichtbar ist.

    Als Nächstes ändern Sie den Kartenmaßstab und fügen eine Maßstabsleiste hinzu. Der Maßstab einer Karte ist die Beziehung zwischen einer Entfernung auf der Karte und einer Entfernung am Boden. Der Maßstab wird in der Regel als Bruchteil oder Verhältnis ausgedrückt. In einer Karte mit einem Maßstab von 1:400 entspricht eine Entfernungseinheit auf der Karte 400 derselben Entfernungseinheiten in der realen Welt. Den Maßstab Ihrer Karte können Sie der Werkzeugleiste "Standard" entnehmen.

  18. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf das Feld, das den Kartenmaßstab enthält, um ihn zu bearbeiten. Geben Sie 4.000.000 ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    Maßstab

    Die Karte zoomt auf den neuen Maßstab.

    Tipp:

    Wenn Sie die Karte neu skalieren, sind Ihre Daten möglicherweise nicht mehr zentriert oder liegen teilweise außerhalb des Datenrahmens. Sie können die Karte mit dem Werkzeug Schwenken auf der Werkzeugleiste Werkzeuge im Datenrahmen neu positionieren.

    Neu skalierte Karte

  19. Klicken Sie im ArcMap-Hauptmenü auf Einfügen, und wählen Sie Maßstabsleiste aus.

    Maßstabsleiste einfügen

  20. Blättern Sie im Auswahlfenster für die Maßstabsleiste durch die Liste, und klicken Sie auf Alternierende Maßstabsleiste 1 Metrisch.

    Alternierende Maßstabsleiste 1 Metrisch

    Da Ihre Analyse in metrischen Maßangaben durchgeführt wurde, verwenden Sie eine metrische Maßstabsleiste.

  21. Klicken Sie auf OK.

    Die Maßstabsleiste wird dem Layout hinzugefügt.

  22. Ziehen Sie die Maßstabsleiste in die untere linke Ecke der Karte.

    Verschobene Maßstabsleiste

    Die Maßstabsleiste überlappt mit den Grundkartenquellen. Wenn die Größe der Maßstabsleiste geändert wird, werden auch die angezeigten Werte geändert.

  23. Klicken Sie auf den Ziehpunkt in der Mitte rechts, und ändern Sie die Größe der Maßstabsleiste, bis der größte Wert 200 beträgt.

    Maßstabsleiste mit geänderter Größe

    Die Farbe der Maßstabsleiste ist im oberen Bereich der Grundkarte nicht gut zu sehen.

  24. Doppelklicken Sie auf die Maßstabsleiste, um das Dialogfeld Eigenschaften der alternierenden Maßstabsleiste zu öffnen. Ändern Sie auf der Registerkarte Format die Farbe des Textes und der Leiste in Arktisweiß.

    Farbe der Maßstabsleiste

    Die Maßstabsleiste ist ebenfalls schwarz umrandet.

  25. Klicken Sie im Abschnitt Leiste auf Symbol. Ändern Sie in der Symbolauswahl die Umrissfarbe in Arktisweiß, und klicken Sie auf OK.
  26. Klicken Sie auf Symbol 2. Ändern Sie die Umrissfarbe in Arktisweiß, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften der alternierenden Maßstabsleiste auf OK.

    Weiße Maßstabsleiste

Eine Nebenkarte erstellen

Als Nächstes erstellen Sie eine Nebenkarte. Eine Neben- oder Locator-Karte ist eine kleinere Karte, die die geographische Position der Hauptkarte anzeigt. Da die meisten Menschen die Position von Rondônia, Brasilien, nicht kennen, erhält Ihre Karte durch eine Nebenkarte wichtigen geografischen Kontext. Ihre Nebenkarte wird in den leeren Datenrahmen Ihres Layouts eingefügt.

Um mehrere Karten in ein Layout aufzunehmen, muss jede Karte über einen eigenen Datenrahmen verfügen. Kartendokumente weisen standardmäßig nur einen Datenrahmen auf. Durch die Verwendung der Vorlage wurde jedoch ein zweiter Datenrahmen hinzugefügt. Im unteren rechten Feld erscheint aktuell der standardmäßig zugewiesene Name des neuen Datenrahmens: "Layers 2".

  1. Klicken Sie unten im Inhaltsverzeichnis mit der rechten Maustaste auf Layer 2, und wählen Sie Aktivieren aus.

    Aktivieren

    Hinweis:

    Es kann immer nur ein Datenrahmen aktiv sein.

    Der aktive Datenrahmen wird im Inhaltsverzeichnis fett dargestellt. Im Layout ist der aktive Datenrahmen von einer gestrichelten grauen Linie umgeben. Nachdem Sie den Datenrahmen "Layers 2" aktiviert haben, können Sie ihm Daten hinzufügen. Im Datenrahmen "Layers 2" soll eine Nebenkarte erscheinen, die die Position von Rondônia anzeigt. Dazu verwenden Sie eine Referenzgrundkarte aus ArcGIS Online.

  2. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Standard auf den Pfeil neben dem Werkzeug Daten hinzufügen, und wählen Sie Daten aus ArcGIS Online hinzufügen aus.
  3. Geben Sie im Fenster ArcGIS Online World Physical Map in das Suchfeld ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Suchen Sie das Ergebnis mit dem Titel World Physical Map, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    World Physical Map

    Der Layer wird dem Inhaltsverzeichnis unter dem Datenrahmen "Layers 2" hinzugefügt. Im Layout wird er in dem leeren Datenrahmen dargestellt.

    Unterer rechter Datenrahmen

    In der Nebenkarte soll Rondônia als Teil von Südamerika dargestellt werden. Ändern Sie dazu die Kartenprojektion, und passen Sie sie an. Jeder Datenrahmen hat eine Projektion, die eine mathematische Methode zur Darstellung der runden Erde auf einer flachen Oberfläche ist. Projektionen unterscheiden sich hinsichtlich der Teile der Welt, die sie anzeigen, des Aspektes bzw. der Perspektive, die sie darstellen, und der Typen der räumlichen Verzerrung, die sie der Geographie aufzwingen.

  5. Doppelklicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf Layer 2, um das Dialogfeld Eigenschaften von Datenrahmen zu öffnen. Geben Sie auf der Registerkarte Koordinatensystem South Pole Orthographic in das Suchfeld ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

    South Pole Orthographic

    Das Element "South Pole Orthographic" befindet sich im Ordner "Polargebiete".

  6. Klicken Sie auf die Projektion South Pole Orthographic und auf Übernehmen, um zu sehen, wie die Projektion im Layout aussieht.

    Projizierte Nebenkarte

    Bei Anwendung der Projektion wird die Karte klein, rund und auf die Antarktis fokussiert. Die Projektion "South Pole Orthographic" verleiht der Welt ein kreisförmiges Aussehen, wodurch mit Ausnahme der Position, auf die die Karte zentriert ist, alles verzerrt wird. Sie ändern die Position, auf die die Projektion zentriert ist.

  7. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Datenrahmen mit der rechten Maustaste auf die Projektion South Pole Orthographic, und wählen Sie Kopieren und Ändern aus.

    Kopieren und Ändern

    Daraufhin wird das Dialogfeld "Eigenschaften des projizierten Koordinatensystems" geöffnet. In diesem Dialogfeld erstellen Sie eine benutzerdefinierte Kopie der auf Südamerika zentrierten Projektion "South Pole Orthographic".

  8. Ändern Sie im Dialogfeld Eigenschaften des projizierten Koordinatensystems den Namen in South_America_Orthographic. Ändern Sie den Längengrad des Mittelpunktes in -60 und den Breitengrad des Mittelpunktes in -15.

    Orthographische Parameter für Südamerika

    Die Koordinaten geben einen Punkt an, der genau südlich des Bundesstaates Rondônia liegt.

  9. Klicken Sie auf OK. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Datenrahmen auf OK.

    Zentrierte Nebenkarte

    Die Projektion ist auf Südamerika zentriert, Sie müssen die Karte jedoch vergrößern.

  10. Ändern Sie auf der Werkzeugleiste Standard den Maßstab in 205.000.000.

    Maßstab der Nebenkarte

    Die Nebenkarte zoomt auf den neuen Maßstab.

    Neu skalierte Nebenkarte

  11. Verwenden Sie das Werkzeug Schwenken auf der Werkzeugleiste Werkzeuge, um die Karte im Datenrahmen zu zentrieren.

    Geschwenkte Nebenkarte

    Die Nebenkarte ist auf Südamerika fokussiert, zeigt jedoch nichts anderes an.

  12. Ziehen Sie den Layer Amazon Ecoregion im Inhaltsverzeichnis aus dem Datenrahmen Layers in den Datenrahmen Layer 2, indem Sie ihn über dem Layer World Physical Map platzieren. Schließen Sie die angezeigte Warnung zu geographischen Koordinatensystemen.

    Der Datenrahmen "Layers 2"

    Wenn Sie einen Layer von einem Datenrahmen in einen anderen ziehen, wird der Layer kopiert statt verschoben. Der Layer "Amazon Ecoregion" wird nun in beiden Karten angezeigt.

    Als Nächstes fügen Sie einen Ausdehnungsindikator zu der Nebenkarte hinzu. Ein Ausdehnungsindikator zeigt die Ausdehnung eines Datenrahmens als Objekt eines anderen Datenrahmens an. In diesem Fall zeigen Sie die Ausdehnung der Karte "Rondônia" auf Ihrer Nebenkarte an.

  13. Doppelklicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf den Datenrahmen Layer 2. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften: Datenrahmen auf die Registerkarte Ausdehnungsindikatoren.
  14. Klicken Sie unter Andere Datenrahmen auf Layer. Klicken Sie auf die rechte Pfeilschaltfläche, um den Datenrahmen Layer zu der Liste der Datenrahmen mit Ausdehnungsindikatoren hinzuzufügen.

    Ausdehnungsindikator hinzufügen

  15. Klicken Sie auf Übernehmen. Klicken Sie bei Bedarf auf Ja, um die Warnung zum Koordinatensystem zu schließen und die Änderungen der Nebenkarte hinzuzufügen.

    Standardausdehnungsindikator

    Der Ausdehnungsindikator zeigt die Position von Rondônia in Südamerika an. Das Standardaussehen ist jedoch zu breit.

  16. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Datenrahmen unter Optionen – Layer auf die Schaltfläche Rahmen.

    Rahmen

    Daraufhin wird das Dialogfeld "Rahmeneigenschaften des Ausdehnungsindikators" angezeigt.

  17. Klicken Sie im Bereich Rahmen auf die Schaltfläche Style-Eigenschaften.

    Schaltfläche "Style-Eigenschaften"

    Das Dialogfeld "Umrandung" wird geöffnet.

  18. Ändern Sie die Farbe in Schwarz und die Breite in 2. Klicken Sie auf OK.

    Rahmenart

  19. Klicken Sie im Fenster Rahmeneigenschaften des Ausdehnungsindikators auf OK. Klicken Sie im Fenster Eigenschaften: Datenrahmen auf OK. Klicken Sie bei Bedarf auf Ja, um die Warnung zu schließen.

    Endgültiger Ausdehnungsindikator

    Als Nächstes entfernen Sie den blauen Hintergrund der Nebenkarte.

  20. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften von Datenrahmen, und klicken Sie auf die Registerkarte Rahmen. Ändern Sie den Rahmen und den Hintergrund in Kein.

    Rahmen der Nebenkarte

  21. Klicken Sie auf OK.

    Die fertige Karte

    Ihre Karte ist fertig gestellt.

  22. Speichern Sie das Kartendokument.

Die Karte exportieren

Ihre Karte kann nun freigegeben werden. Sie haben viele Möglichkeiten, eine Druckkarte freizugeben und zu verteilen: Sie können physische Kopien der Karte drucken oder die Karte exportieren und die Datei elektronisch verteilen.

  1. Klicken Sie im ArcMap-Menü auf Datei, und wählen Sie Drucken aus.

    Drucken

    Das Dialogfeld "Drucken" wird geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie den Drucker, über den Sie das Dokument drucken möchten, die Qualität des Ausgabebildes und die Anzahl der zu druckenden Kopien auswählen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Drucker verwenden, der auf 8,5 x 11 Zoll Papiergröße (oder das metrische Äquivalent) druckt.

  2. Wenn Sie Ihre Karte drucken möchten, klicken Sie auf OK. Wenn Sie die Karte nicht drucken möchten, klicken Sie auf Abbrechen.
  3. Klicken Sie erneut auf Datei, und wählen Sie Karte exportieren aus.

    Karte exportieren

    Das Dialogfeld "Karte exportieren" wird geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie einen Exportdateityp wie PDF oder PNG auswählen und ein Ausgabeverzeichnis auswählen. Am unteren Rand des Fensters unter "Optionen" können Sie die Bildqualität anpassen und andere Einstellungen vornehmen.

  4. Wenn Sie Ihre Karte exportieren möchten, wählen Sie ein Ausgabeverzeichnis und einen Dateityp aus, geben Sie der Datei einen neuen Namen, und klicken Sie auf Speichern. Wenn Sie die Karte nicht exportieren möchten, klicken Sie auf Abbrechen.

Damit ist die Lektion "Erste Schritte mit ArcMap" abgeschlossen. In diesem Projekt haben Sie eine Karte erstellt und ihr Daten hinzugefügt, die Daten symbolisiert und geändert, Analysen zur Beantwortung einer geographischen Frage durchgeführt und Ihre Ergebnisse in Form einer druckbaren Karte freigegeben. Dieses Projekt bietet nur einen Vorgeschmack auf die Funktionen von ArcMap. Wenn Sie weitere Informationen zu ArcMap erhalten möchten, versuchen Sie es mit den Projekten Obdachlos in den Badlands und Die Grünanlage darstellen.

You can find more lessons in the Learn ArcGIS Lesson Gallery.